Gruppe 4

Leiterin: Nicole Starke

Altersstufe: 8-9 Jahre

Zeit: Donnerstag, 17:15- 18:15

Konzept:

Gemeinsam wollen wir auf kind- und altersgerechte Weise die sprachlichen und interkulturellen Fähigkeiten der Grundschulkinder ausbauen und bieten ihnen vielfältige Gelegenheiten zur Kommunikation in Deutsch. Hierbei werden Sprechen und Hörverstehen, Lesen und Schreiben sowie grammatische Strukturen gefestigt und ausgebaut. Die Kinder sollen mit allen Sinnen lernen und Freude im Umgang mit der Sprache haben. So beinhaltet  jede Unterrichtsstunde ein Begrüßungs- und Abschlussritual sowie wahlweise Geschichten, Lieder, Übungen, Reime oder szenisches Spiel. Wir behandeln dabei Themen aus der Lebenswelt der Kinder wie beispielsweise 'Einkaufen‘, 'Tiere‘, 'Familie', 'Schule', 'Jahreszeiten‘ und sprechen auch über Feste und Bräuche in Deutschland.

___________________________________________________________________________________________________________________

Wintersemester 2021-22

5. Stunde, 14.10.2021

Herbstlich ging es bei uns heute weiter:
Mit musikalischer Begleitung haben wir wieder unser Herbstlied 'Der Herbst ist da' gesungen. Das klappt jetzt schon richtig gut!
Danach haben wir an unserer 'Herbst A-Z' -Liste weitergearbeitet. Einige Kinder haben zu Hause noch fleißig Wörter ergänzt. Diese haben wir alle gesammelt, weitere hinzugefügt und aufgeschrieben. Erstaunlich, wie viele Herbstwörter wir zu fast jedem Buchstaben finden konnten!
Bitte versucht als Hausaufgabe, in dem Suchsel zum Herbst die versteckten Wörter zu finden. 


4. Stunde, 7.10.2021

Der Herbst ist da - und zwar auch bei uns im Klassenraum ! 

Mit herbsttypischen Realien wie bunten Blättern, Äpfeln, Drachen, Maiskolben, Pilzen etc. haben wir im Sitzkreis über diese bunte Jahreszeit gesprochen, dabei unseren Wortschatz erweitert und gehört, wie in einigen Familien der Herbst erlebt wird. Dann wurde es mit dem Lied 'Der Herbst ist da‘ musikalisch:  https://www.youtube.com/watch?v=BGob6Duj8lI . Super, wie gut die Kinder schon nach dem ersten Hören des Liedes mitsingen konnten! In dem Liedtext haben wir dann alle Nomen eingekreist und uns an ihre Merkmale erinnert. 

Auf einem Arbeitsblatt 'Herbst A-Z‘ haben wir schließlich begonnen, zu jedem Buchstaben im Alphabet ein Herbstwort zu finden. Damit machen wir nächstes Mal weiter. 

Singt doch zu Hause Mama und Papa mal unser Herbstlied vor! 

3. Stunde, 30.9.2021

Ein wichtiger deutscher Feiertag, nämlich der 3. Oktober, der "Tag der Deutschen Einheit", steht bevor. Grund genug, uns einmal darüber zu unterhalten, was es damit so auf sich hat. So haben wir im Sitzkreis anhand einer Deutschlandkarte erarbeitet, was eigentlich das Wort "Einheit“ bedeutet. Wir haben erfahren, dass Deutschland einmal viele Jahre lang geteilt war, es eine DDR gab und durch Berlin sogar eine Mauer verlief. Hierzu konnten wir uns auch Fotos anschauen und haben darüber gesprochen. 

Mit einer 'Papiergrenze' haben wir Deutschland auf der Karte symbolisch geteilt, und nun saß der eine Teil der Kinder auf der einen, die andere Hälfte auf der anderen Seite der Grenze. Wir haben darüber gesprochen, welche Konsequenzen das für die Menschen damals hatte, wie sie sich dabei gefühlt haben und wie es dann später zur Wiedervereinigung kam. Unsere Papiergrenze verschwand also wieder von der Deutschlandkarte, und die Kinder verstanden nun, warum die Menschen sich darüber freuten. Ein kurzes Video aus der ZDF-Reihe „Logo!“ (Nachrichten für Kinder / https://www.youtube.com/watch?v=lsnIuUue_RE )machte die Ereignisse noch einmal anschaulich. Anschließend gab’s noch thematisch passende Ausmalbilder, natürlich inklusive der deutschen Flagge. Nun wissen wir, warum der 3. Oktober in Deutschland ein Feiertag ist.

    

2. Stunde, 26.9.2021

 

Einige Kinder haben zu Hause fleißig gereimt und uns das heute nach unserem Begrüßungs-Rap auch vorgetragen. Prima! Da es ja schon Herbst ist, haben wir auf einem Arbeitsblatt Reimwörter zum Thema 'Herbst' gefunden und aufgeschrieben. Anschließend haben wir uns überlegt, wodurch sich eigentlich Nomen kennzeichnen und worauf wir beim Schreiben achten müssen. Mittels Bildkarten haben wir dann viele zusammengesetzte Nomen gefunden und deren Besonderheiten besprochen. Erstaunlich, welche Möglichkeiten, Varianten und sogar lustige Fantasiewörter sich dabei ergeben. Was war nochmal eine "Brillensonne“ ?... Bitte findet als Hausaufgabe noch weitere 5 zusammengesetzte Nomen!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

___________________________________________________________________________________________________________________

WINTERSEMESTER 2019/20 mit Christina ŠUMA

12. Stunde, 12.12.

Dies war unsere letzte Stunde vor Weihnachten. Wir haben gesungen, gewichtelt und gespielt und es uns bei Kerzenschein und Plätzchen gemütlich gemacht.

11. Stunde, 5.12.

Da unsere heutige Stunde mit dem Nikolausabend zusammenfiel haben wir natürlich über den Heiligen Nikolaus gesprochen. Wir haben die Legenden über ihn nacherzählt und in einem Atlas gesucht, wo in etwa er lebte. Im zweiten Teil der Stunde ging es darum, dass das Weihnachtsfest in anderen Teilen der Welt oft ganz anders gefeiert wird. Als Beispiel hierfür haben wir gemeinsam eine Geschichte gelesen, in dem ein Mädchen aus Benin erzählt, wie ihre Familie Weihnachten feiert. Hier gab es viel Gesprächsstoff  und auch der Atlas war wieder im Einsatz und es hat eine ganze Weile gedauert, bis wir endlich Benin fanden. Nach einer kleinen schriftlichen Arbeit gab es zum Stundenabschluss ein paar Leckereien vom Nikolaus.

10. Stunde, 28.11.

In unserer Begrüßungsrunde haben wir uns über den Advent unterhalten und haben auch darüber nachgedacht, was wir im Advent Gutes tun können. Als kleine Wiederholung zur vorletzen Stunde gab es dann ein Kreuzworträtsel mit Doppelkonsonanten gefolgt von einer Übung in der wir 10 Wörter mit X finden und schreiben mussten. Zum Schluss haben wir vier Sterne ausgeschnitten und uns darauf  4 Dinge geschrieben, die wir im Advent für unsere Eltern machen wollen. J

9. Stunde, 21.11. mit Silke Klein

8. Stunde, 14.11.

Heute haben wir uns mit der Regel beschäftigt, dass auf einen kurzen Selbstlaut zwei Mitlaute (Konsonanten) folgen müssen und haben dies sowohl mündlich als auch schriftlich geübt. Nach dieser anstrengenden Arbeit haben wir uns erst einmal zum Lied „Gespenster am Fenster“ bewegt. Inspiriert durch das Lied ging es danach noch ein bisschen gespenstisch weiter, indem wir uns darin versucht haben, geister- und zauberhafte zusammengesetzte Substantive zu bilden.

7. Stunde, 24.10. mit Alex Ludwig

Wir haben in eine Karte Städte, Flüsse und Gebirge aus Deutschland und Tschechien eingetragen, die die Kinder nennen konnten und wo sie schon waren.
Wir haben sechs Städte anhand ihrer Sehenswürdigkeiten benannt, die Städtenamen zusammen geschrieben und die Kinder haben die schwarz-weißen Bilder ausgemalt. Bei Städten mit verschiedenen Namen in unterschiedlichen Sprachen haben wir über die Unterschiede gesprochen.
Zuletzt haben die Kinder andere selbst gewählte Sehenswürdigkeiten gemalt (bspw. Kirchenportale). 

 

6. Stunde, 17.10.

„Mein rechter, rechter Platz ist leer, ich wünsche mir …… her!“ Mit diesem Spiel ging unsere heutige Stunde los, denn heute ging es um das Wünschen. Welche Wünsche gibt es, sind die Wünsche erfüllbar, was ist dafür nötig, dass die Wünsche in Erfüllung gehen, usw. …. Ganz besonders haben wir uns auch nochmal mit den Wünschen beschäftigt, die man sich nicht mit „Geld“ erfüllen kann, wie zum Beispiel den Wunsch nach einem guten Freund.

Zum Ende der Stunde gab es noch ein wenig Zeit, um etwas in unseren Leseheften zu arbeiten.

5. Stunde, 10.10.

Da der Altweibersommer und der Herbst auch die Zeit der Spinnen ist- häufig sieht man in der Natur lange Spinnfäden durch die Luft schweben, haben wir uns heute ein bisschen mit den Spinnen beschäftigt und waren ganz erstaunt darüber, dass sie bis zu sieben Augenpaare am Kopf haben können.

Außerdem haben wir heute unser Alphabet mit Herbstwörtern beendet und zum Ende der Stunde gab es dann die neuen Lesehefte, in denen wir entweder in den Stunden oder auch als Hausaufgabe stets ein wenig lesen werden.

 

4. Stunde, 3.10.

Heute haben wir uns noch einmal mit dem Igel beschäftigt. Es gab einen kleinen Text mit vielem Wissenswertem über ihn. Aufgabe der Kinder war es, aus dem Text die wichtigen Informationen heraus zu suchen, zu markieren und dann in einem Steckbrief thematisch sortiert zusammenzufassen. Die Kinder haben das prima gemacht und deshalb gab es am Ende der Stunde noch einige Runden stille Post.

3. Stunde, 26.9.

Um den Sommer zu verabschieden ging zu Beginn der Stunde ein Beutel herum aus dem jeder etwas ziehen konnte und passend dazu sagen sollte, was man im Sommer machen kann, muss, soll oder darf. Danach haben wir ein kleines Büchlein über den Igel gebastelt und daraus vorgelesen.

2. Stunde, 19.9.

Die Kinder haben die Stunde mit Theresa Schrezenmeir.

1. Stunde, 12.9.

Erst einmal haben wir uns kennengelernt und uns ausführlich darüber unterhalten was wir gern haben und was nicht und was wir im Sommer am liebsten machen. Dann haben wir begonnen ein kleines ABC- Büchlein zu basteln welches wir in den nächsten Stunden vervollständigen werden.

_______________________________________________________

Sommersemester 2019

6. Stunde, 4.4.2019

(Eltern von Erstklässlern, die in diese Gruppe gehen, können im Klassenbuch für Gruppe 3 nachlesen, was wir gemacht haben)

Auch heute haben wir uns thematisch noch einmal mit dem Weltraum beschäftigt. Wie lebt es sich für Astronauten in einer Raumstation? Hierfür haben wir einen Text gelesen, in den wir passende Adjektive (Wie-Wörter) einsetzen sollten.

Weitere Aufgabe war es dann, zusammengesetzte Substantive (Nomen) mit dem Wort Stern (z.B. Sternschnuppe, Sternenhimmel,…) zu bilden und zum Ende der Stunde gab es zur Entspannung noch ein Planetenlabyrinth zu.

5. Stunde, 28.3.2019

(Eltern von Erstklässlern, die in diese Gruppe gehen, können im Klassenbuch für Gruppe 3 nachlesen, was wir gemacht haben)

In dieser Stunde haben wir begonnen uns thematisch mit dem Weltraum zu befassen. Der Gesprächsstoff zu diesem Thema ist ja schier unerschöpflich und Schwarze Löcher haben im wahrsten Sinne des Wortes eine große AnziehungskraftJ. Zunächst haben wir uns über Begriffe wie Galaxie, Sonnensystem, Milchstraße, Sterne und Planeten unterhalten. Bezugnehmend auf die letzte Stunde konnten wir auch gleich klären, wie lange es dauert, bis die Erde die Sonne einmal umrundet hat und wie dies die Jahreszeiten auf der Erde beeinflusst. Dank Johannas Hilfe gelang es uns auch, zu errechnen, wie viele Stunden ein Jahr hatJ.

Wie die Planeten  in unserem Sonnensystem heißen, wussten fast alle Kinder - wir haben ihre Namen dann noch auf Papier gebracht.

Zum Schluss haben die Kinder dann noch eine kleine Hausaufgabe im Leseheft 3 bekommen.

4. Stunde, 21.03. 2019

Auch in dieser Runde haben wir uns zu Beginn über den Wechsel der Jahreszeiten unterhalten. Weiter ging es mit Adjektiven: mit welchen Adjektiven können wir am besten Substantive wie Jäger, Eisbär oder Feuer beschreiben?

Danach haben die Kinder ihre Lesehefte (1 u. 2 oder 3 u. 4) bekommen. Band 2 bzw. 4 sollen die Kinder erst einmal Zuhause lassen, Band 1 bzw. 3 bitte immer mitbringen. Wir werden regelmäßig damit arbeiten und die Kinder werden jede Woche eine Hausaufgabe aus dem Heft aufbekommen.  

Ansonsten wollte ich nur noch einmal daran erinnern, dass es schön wäre, wenn eure Kinder immer Kleber und Schere dabei haben.

3. Stunde, 14.03. 2019

Auch in dieser Stunde verweilten wir thematisch noch im hohen Norden.

Gemeinsam haben wir einen Sachtext, in dem Informationen über Robben und Eisbären vermischt waren, gelesen. Die Kinder hatten nun die Aufgabe, farblich zu markieren, welche Informationen zur Robbe und welche zum Eisbären gehören. Anschließend sollten sie 1- 2 Sätze, entweder über Robben oder Eisbären auf Papier bringen. Zum Schluss haben wir noch kurz die Verwendung von bestimmtem und unbestimmtem Artikel geprobt.

2. Stunde, 7.03. 2019

In dieser Stunde sind wir noch weiter in den Winter gereist- nämlich bis nach Grönland zu den Inuit. Wir haben die Sprache der Inuit (Inuktitut) kennengelernt und haben versucht, Wörter wie Hund oder Eisbär in Inuktitut zu sprechen und zu schreiben. Besonderen Spaß hat es gemacht, den eigenen Namen  mit diesen Schriftzeichen zu schreiben und zu lesen. Außerdem haben wir uns ein wenig mit ihrer Lebensweise vertraut gemacht und haben uns darüber unterhalten, wie wichtig es ist, in der Kälte wärmende und wasserdichte Kleidung zu haben. Hierbei haben wir die Wortart Adjektiv (Wie- Wörter) kennengelernt und einige Einsetzübungen hierzu gemacht.

1. Stunde, 28.02. 2019

Auch wenn heute schon ein kleiner Vorgeschmack auf den Frühling in der Luft lag sind wir in unserer ersten Stunde nach den Ferien noch einmal in den tiefen Winter zurückgereist und haben geschaut, was alles im Schnee versinken kann. Hier waren es lauter Substantive mit AU und wir haben beim Sprechen darauf gelauscht, wie sich das AU verändert, wenn wir den Plural bilden. Noch weitere Winterwörter waren in einem Rätsel versteckt.