Gruppe 3

Leiterin: Nicole Isabell Starke

Altersstufe: 7-8 Jahre

Zeit: Donnerstag, 16:00 - 17:00

Konzept:

Gemeinsam wollen wir auf kind- und altersgerechte Weise die sprachlichen und interkulturellen Fähigkeiten der Grundschulkinder ausbauen und bieten ihnen vielfältige Gelegenheiten zur Kommunikation in Deutsch. Hierbei werden Sprechen und Hörverstehen, Lesen und Schreiben sowie grammatische Strukturen gefestigt und ausgebaut. Die Kinder sollen mit allen Sinnen lernen und Freude im Umgang mit der Sprache haben. So beinhaltet  jede Unterrichtsstunde ein Begrüßungs- und Abschlussritual sowie wahlweise Geschichten, Lieder, Übungen, Reime oder szenisches Spiel. Wir behandeln dabei Themen aus der Lebenswelt der Kinder wie beispielsweise 'Einkaufen‘, 'Tiere‘, 'Familie', 'Schule', 'Jahreszeiten‘ und sprechen auch über aktuelle Themen sowie über Feste und Bräuche in Deutschland.

 

_____________________________________________________________________________________________________________________

Wintersemester 2022/2023 mit Nicole Starke 

 

9. Stunde, 01.12.2022

 

Eine richtig tolle vorweihnachtliche Stimmung hatten wir heute, als wir uns in unserer Begrüßungsrunde bei Kerzenschein und Sternenlicht darüber ausgetauscht haben, welche Adventskalender wir haben und was heute hinter dem ersten Türchen versteckt war. 

In der Geschichte vom Adventskalenderbären haben wir dann Pit kennengelernt, der sich so gar nicht über seinen  Adventskalender freut, dann aber richtig glücklich ist, genau diesen zu haben. Die Geschichte haben wir dann gemeinsam nacherzählt. Anschließend haben wir uns mit den Bräuchen im Advent beschäftigt und sie auf einem Arbeitsblatt richtig zugeordnet. In einem Lesetext zum Winter mussten danach die richtigen Wörter in einem Text ergänzt werden. 

Den Abschluss unserer Stunde bildete dann das gemeinsame Singen des traditionellen Kinder-Weihnachtslieds "Lasst und froh und munter sein“, denn bald ist ja schon der Niklolausabend da!   youtu.be/OkvXugiij3U

 

 

8. Stunde, 24.11.2022

 

In unserer heutigen Stunde haben wir die Weihnachtszeit eingeläutet, denn an diesem Sonntag feiern wir schließlich bereits den 1. Advent ! - Was hat es damit auf sich? Und wie feiern wir ihn? 

Hierüber haben wir uns ausgetauscht und sind dabei auch schnell zum traditionellen Adventskranz gekommen. Wir haben überlegt, was alles auf einen Adventskranz gehört und diese Dinge dann auf einem Arbeitsblatt zugeordnet und aufgeschrieben. Anschließend sollte der Adventskranz nach einer bestimmten Farbanleitung ausgemalt werden. 

Um viele weihnachtliche Begriffe zu lernen, haben wir mit Memory Bild-und Wortkarten den alten und neuen Wortschatz trainiert, indem Bildern die passenden Wortkarten zugeordnet wurden. 

 

7. Stunde, 10.11.2022

 

Heute war es wieder soweit: Bei unserem schon traditionellen Bilingualis-Laternenumzug haben wir dem Heiligen Martin zu Ehren
den herbstlichen Stromovka-Park mit unseren schönen Laternen und Gesängen erhellt. 

Groß und Klein machten sich gemeinsam mit "unserem" gut gelaunten Sankt Martin auf den Weg, um traditionelle Laternenlieder zu singen, ihr Wissen zu Sankt Martin unter Beweis zu stellen- und natürlich, um mitgebrachte Leckereien miteinander zu teilen. 
Toll, dass ihr so zahlreich mitgemacht habt! 

 

6. Stunde, 03.11.2022

 

Heute hat der Heilige Martin uns durch die Stunde begleitet, denn schon bald feiern wir ja wieder den Sankt-Martins-Tag. Was für ein Mensch war Martin eigentlich? Ein kurzes Erklävideo hat uns einiges über sein Leben und seine guten Taten verraten. Auf einem Arbeitsblatt haben wir dann typische Begriffe rund um den Martinstag den passenden Bildern zugeordnet und auch aufgeschrieben. Viel Spaß hatten die Kinder beim anschließenden szenischen Spiel mit Verkleidung, in dem wir die Geschichte von St. Martin, der seinen Mantel mit dem frierenden Bettler teilt, nachgespielt haben. Um uns auf unseren Bilingualis-Laternenumzug vorzubereiten, wurde unsere Stunde dann noch durch das Singen der traditionellen Laternenlieder "Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind“ und "Laterne, Laterne“ abgerundet.

Und um die Botschaft des Teilens zu erleben, haben wir uns zum Schluss alle noch einen großen Lebkuchen geteilt.

www.youtube.com/watch?v=CdJPDlO3m6s&t=16s

Wir freuen uns auf euch und eure Laternen bei unserem Laternenumzug mit St. Martin am Donnerstag, dem 10.11.22 im Stromovka-Park !

 

5. Stunde, 20.10.2022

 

Auch heute hat unser Begrüßungs-Rap wieder Schwung in unsere Runde gebracht, bevor wir dann an unserem Herbst-Steckbrief weitergearbeitet haben. Es wurde gelesen, geschrieben und ausgemalt. Wir haben besprochen, was Igel fressen, dass Fliegenpilze giftig sind und uns überlegt, was wir am Herbst mögen und was eher nicht. 

Viel Spaß hat anschließend ein Pantomime-Spiel gebracht, bei dem die Kinder Begriffe rund um das Thema 'Herbst und Halloween' pantomimisch darstellen und erraten sollten.

Für Zuhause gab's noch ein Suchsel, bei dem ihr versuchen sollt, die versteckten Herbstbegriffe zu finden. 

Abschließend haben wir nochmal unser Lied 'Der Herbst ist da’ gesungen, was diesmal sogar noch besser klappte als letzte Woche! 

Nun sind Herbstferien, wir sehen uns alle am 03. November wieder ! 

 

4. Stunde, 13.10.2022

 

Nach unserem Begrüßungs-Rap und einer gegenseitigen Fragerunde, wie die letzte Woche so verlaufen ist, sind wir musikalisch gleich wieder in unser Thema 'Herbst‘ eingestiegen. Das Lied 'Der Herbst ist da‘ lässt uns den Herbst fröhlich erleben und konnte von den Kindern beim 2. Mal schon richtig gut mitgesungen werden! 

www.youtube.com/watch?v=HpEeqQTuIjE

Anschließend haben wir einen Steckbrief zum Herbst erstellt, der das Wissen der Kinder zu dieser bunten Jahreszeit abgerufen und auch ihre Lese- und Schreibkompetenz gefördert hat. Einige Kinder haben begonnen, die Herbstmotive schön farblich zu gestalten. Nächste Woche wollen wir an diesem Steckbrief noch weiterarbeiten.

 

3. Stunde, 06.10.2022

 

Am ersten Sonntag im Oktober wird in Deutschland und in vielen weiteren Ländern der Erde das ERNTEDANKFEST gefeiert. 

Grund genug, uns einmal anzuschauen, was es mit diesem religiösen Feiertag so auf sich hat. Ein kurzes Video hat uns den Sinn des Festes erklärt und uns gezeigt, wie es gefeiert wird. 

Die anschließenden Fragen zur Überprüfung des Hör-Sehverstehens konnten die Kinder dann gut beantworten. Auf unserem Teppich haben wir mit bunten Bildkarten unseren eigenen Erntedank-"Tisch" gestaltet und dabei unseren Wortschatz zu Obst und Gemüse aktiviert. Natürlich mussten auch die passenden Artikel dazu genannt werden. Dabei haben wir auch über die Vorlieben der Kinder hinsichtlich Gemüse und Obst gesprochen. 

Anschließend wurden die Nomen der gelegten Bildkarten auf einem Arbeitsblatt aufgeschrieben und dabei zwischen Gemüse und Obst unterschieden. Bei der Tomate haben wir festgestellt, dass es gar keine so eindeutige Lösung gibt…. 

Liebe Eltern, lasst Euch doch von Euren Kindern nochmal auf Deutsch erklären, worum es beim Erntedankfest geht! 

www.youtube.com/watch?v=EPXGb8uVgRo

 

 

2. Stunde, 22.09.2022

 

Auch heute konnten wir wieder neue Kinder in unserer Gruppe begrüßen. - Herzlich Willkommen!

Vom Sommer gehen wir thematisch gleich zum Herbst über. Was verbindet ihr mit dem Herbst? Wie ist das Wetter? Und was trägt man in dieser Jahreszeit? Diesen und anderen Fragen sind wir heute nachgegangen. Auf einem Arbeitsblatt haben wir uns mit typischen Herbstwörtern beschäftigt, fehlende Buchstaben ergänzt, Bildern die passenden Wörter zugeordnet und bunte Herbstblätter gemalt.  

Für die ganz Schnellen unter uns gab es noch einen Text zum Herbst, der ergänzt werden musste.  

 

 

1. Stunde, 15.09.2022

 

Herzlich Willkommen im neuen BILINGUALIS-Semester !

Es war ein tolles Wiedersehen nach der langen Sommerpause, und wir konnten auch einige neue Kinder begrüßen.

Als Einstieg haben wir natürlich erstmal eine Vorstellungsrunde gemacht, um uns alle kennenzulernen.

Anschließend wurden in Partnerarbeit in einem Würfelspiel sommerliche Sätze zusammengewürfelt und diese auch aufgeschrieben.

 

______________________________________________________________________________________________________________________

Sommersemester 2022 mit Nicole Starke 

 

 

15. Stunde, 09.06.2022

Sehr musikalisch ging es heute bei uns zu. Denn bevor wir mit Gruppe 4 unseren gemeinsamen Gesang der 'Jahresuhr' probten, lernten wir das Lied über die Ernährungspyramide kennen - und konnten auch gleich schon ein wenig mitsingen. 
Beim Lesen des Liedtextes haben wir aber zunächst einmal erfahren, wie eine Ernährungspyramide aufgebaut ist und wofür man sie gebrauchen kann. Einige Kinder kannten sich sogar schon damit aus! 
Auf einem Arbeitsblatt haben wir dann verschiedene Lebensmittel ausgeschnitten und diese entsprechend in unsere eigene Ernährungspyramide aufgeklebt. Jetzt fehlt nur noch das Zuordnen der passenden Beschriftungen  (das könnt ihr zuhause noch erledigen) - und schon habt ihr eine tolle Übersicht, welche ihr dann zum Beispiel in eurer Küche aufhängen könnt. 
 

 

Dies war heute unsere letzte Stunde vor der Sommerpause. 
Ich wünsche allen Familien tolle und erholsame Sommerferien und freue mich darauf, euch gesund und munter wieder im neuen Semester begrüßen zu dürfen!

 

 

14. Stunde, 02.06.2022

Natürlich stand heute zunächst wieder Singen auf unserem Programm, denn die 'Jahresuhr' dreht sich ja bekanntlich immer weiter, und bald ist schon unser Sommerfest. 
Anschließend haben wir an das Thema der letzten Stunde 'Gesunde Ernährung' angeknüpft und überlegt, was man Tom als gesunde Brotzeit für die Schule empfehlen könnte. Passend dazu haben wir gesunde und ungesunde Lebensmittel gesammelt und aufgeschrieben und sind dabei auf so manche 'Aufpassstelle' aufmerksam geworden.  
Anschließend haben wir uns zum Inhalt unserer eigenen Schul-Snackboxen ausgetauscht. 
Zum Schluss haben wir noch schöne Plakate für unseren Auftritt gestaltet. 

 

13. Stunde, 26.05.2022

Heute drehte sich bei uns alles um gesunde Ernährung. In unserer Begrüßungsrunde haben wir nach dem Singen zunächst einmal gesammelt, was wir mit (gesunder) Ernährung assoziieren. Hierzu ist uns einiges eingefallen. Noch mehr dazu und warum unser Körper vitaminreiche Nahrung braucht, haben wir anschliessend in einem kurzen Lernvideo erfahren. https://m.youtube.com/watch?v=w0ak_C-iIqI&feature=share

In gezielten Fragen dazu wurde dann das Hör-Sehverstehen der Kinder überprüft. Anhand bunter Bildkarten haben wir anschließend unseren Wortschatz zu Nahrungsmitteln (mit den richtigen Artikeln) aktiviert und gleichzeitig überlegt, ob das nun gesunde oder ungesunde Lebensmittel sind. 
Auf einem Arbeitsblatt mussten schließlich noch Wörter in einem Text richtig ergänzt und richtige von falschen Aussagen unterschieden werden. 
Zum Schluss gab's für jedes Kind, das mochte, eine frische Aprikose - ganz gesund! 

 

12. Stunde, 19.05.2022

Nachdem wir heute zunächst wieder für unseren Auftritt geübt haben, stand die Bildung einer Wortkette an: Zum Thema 'Sommer' sollten abwechselnd Nomen gefunden werden, deren jeweils letzter Buchstabe dann wieder den Anfangsbuchstaben des neuen Wortes vorgaben. Ein Ball hat dabei Schwung und Spaß in unsere Runde gebracht.  

Die Possessivpronomen haben uns anschließend in dieser Stunde noch einmal beschäftigt. In unserem Übungsheft haben wir Possessivpronomen aus vielen anderen Wörter heraus erkannt und Nomen je nach Geschlecht den Pronomen 'unser' oder 'unsere' zugeordnet. Im Schwimmbad mussten dann noch Possessivpronomen den passenden Personalpronomen auf den Startblöcken zugeordnet werden. 
Ganz schön intensiv heute - aber Übung macht den Meister! 

Für Zuhause gabs noch einen kurzen Text zum Leseverständnis, zu dem ein schönes Bild gemalt werden soll. Bin schon gespannt, wie eure Kunstwerke aussehen werden!  

 

11. Stunde, 12.05.2022

Nachdem wir heute schon mal ein bisschen für unseren Auftritt beim Sommerfest geübt haben, wurde anschließend das Übungsheft für die Hausaufgaben ausgepackt... Doch keine Sorge, 'Hausaufgaben und Schulsachen' waren lediglich das Thema unserer Stunde, anhand dessen wir den Gebrauch von Possessivpronomen geübt haben: mein, dein, sein, ihr - gar nicht so einfach! Aber alle Kinder haben die Übungen, zu denen auch eine gegenseitige Fragerunde sowie die Auffrischung der Farben gehörten, ganz gut gemeistert! 

Auf Wunsch der Kinder beschäftigen wir uns nächste Woche nochmal mit unserem Übungsheft. 

 

10. Stunde, 05.05.2022

Muttertag steht bevor und wurde auch bei uns heute zum Thema.
Wir haben überlegt, was Mama so alles Gutes für uns tut und unser Wissen zu diesem Feiertag zusammengetragen. Doch wie und wann ist es denn eigentlich zur Entstehung des Muttertags gekommen?  

In einem kurzen Video haben wir dann unter anderem erfahren, dass es ihn sogar schon seit mehr als 100 Jahren gibt !

https://www.youtube.com/watch?v=a6QyJfnAj7o


Auf einem Arbeitsblatt wurde anschließend eine Muttertagsgeschichte vervollständigt.
Und dann sind wir noch kreativ geworden.... aber inwiefern, das wird nicht verraten - noch nicht! 


Allen Mamas einen schönen Ehrentag! 

 

 

9. Stunde, 28.04.2022

“Etwas zwischen Maus und Meerschweinchen?” - Genau! Aber was? 

Das Thema unserer Stunde sollte heute von den Kindern erraten werden. Geholfen hat dabei ein e-Puzzle, was von allen Kindern gemeinsam schließlich zu einem Hamster zusammengesetzt wurde. In einer Mindmap haben wir zunächst Fakten zum Hamster gesammelt. Wie gut, dass wir Sofie als fachkundige Hamster-Expertin haben!
Ein kurzes Video über den Feldhamster hat unsere Frage beantwortet, warum es eigentlich “hamstern” heißt, wenn man sich einen Vorrat anlegt.  

www.youtube.com/watch?v=05LMoDJzukI

Anschließend haben wir in einem Lesetext die Geschichte von Hannes, der seinen Hamster mit zur Schule bringen darf, erfahren. Eine Bildergeschichte dazu musste in die richtige Reihenfolge gebracht werden und ergab als Lösungswort den Namen des Hamsters: Karli. Die Kinder in Hannes Schule haben viele Fragen zu Karli, die von uns mit richtigen Verben ergänzt wurden. Was man bei der Hamster-Haltung so alles beachten muss, haben wir dann noch in einigen Sätzen erfahren, in denen jedoch alle Wörter miteinander verbunden waren und die von uns mit passenden Trennungsstrichen versehen werden mussten. 
Also, heute waren wir wirklich fleißig! 

 

 
 
8. Stunde, 21.04.2022
 

Heute haben wir uns natürlich zuerst über die Osterferien ausgetauscht. Wir haben erfahren, wo alle Kinder ihre Ferien verbracht haben und wie Ostern erlebt wurde.

Dann konnte unser heutiges Thema 'Präpositionen' starten: Was sind Präpositionen, und wofür brauchen wir sie? Anhand von Annas Osterkörbchen, das an verschiedenen Stellen platziert wurde, wurde das schnell klar und damit auch unser Wortschatz zu Präpositionen aktiviert. Auf einem Arbeitsblatt sollte dann bestimmt werden, wo die Katze ist und Sätze passend zugeordnet werden.

Schließlich wurde in Gruppenarbeit mit Präpositionen-Bildkarten gearbeitet. In mehreren Runden, in denen sich die Kinder gegenseitig befragten ("Wo ist...?"), wurden neben der Anwendung der lokalen Präpositionen auch die visuelle Wahrnehmung sowie sprachliche Ausdrucksmöglichkeiten trainiert. 

 
 
7. Stunde, 07.04.2022
 

Heute haben wir an unsere Lernaktivität von letzter Stunde angeknüpft und weiter Ideen gesammelt, wie wir in unseren tschechischen Schulklassen den Kindern aus der Ukraine helfen können. Viele tolle Einfälle hattet ihr, die wir alle in Sätzen mit Modalverben formuliert haben. 
Für zuhause gab’s als Angebot noch ein Ausmalbild zum Thema ‘Frieden in der Ukraine’.

Da nun auch Ostern vor der Tür steht, durfte dieses Thema in unserer letzten Stunde vor dem Osterfest natürlich nicht fehlen. 
Wir erfuhren beim Lesen des Liedtextes von Rolf Zuckowski, welche Missgeschicke Stups, dem kleinen Osterhasen, ständig passieren. Natürlich haben wir dann das Lied auch zur Musik mitgesungen. www.youtube.com/watch?v=0Hhlk6QfzSk

Auf einem Arbeitsblatt wurden anschließend noch österliche Sätze den passenden Bildern zugeordnet.


Ich wünsche allen Familien Frohe Ostern !

 

 
6. Stunde, 31.03.2022
 

In unserer heutigen Stunde haben wir zunächst unser Frühlings-ABC vervollständigt und uns danach - wie von den Kindern gewünscht - mit dem Thema Ukraine beschäftigt. 

Wo genau liegt denn die Ukraine? Und wie groß ist sie im Vergleich zu Tschechien und Deutschland? Welche Nachbarländer hat sie, und in welche davon fliehen die vielen Menschen nun? Durch welche Länder führt die Reise, wenn man nach Deutschland oder Tschechien reisen möchte? Eine (Europa)-Karte hat uns hier weitergeholfen. 

Anschließend haben wir ein kurzes Video geschaut, in dem das ukrainische Mädchen Sofia nun eine deutsche Schule besucht. Die gestellten Fragen zur Überprüfung des Hör-Sehverstehens konnten die Kinder alle beantworten. Prima! 

Wie verhalten wir uns, um diesen Kindern, die viel Schlimmes erlebt haben, den Start in einer neuen Schule in einem fremden Land zu erleichtern? Dazu hatten die Kinder viele schöne Ideen, die wir angefangen haben, auf einem Arbeitsblatt in Sätzen zu formulieren. Hierbei haben wir den Gebrauch der Modalverben (dürfen, können, wollen, möchten, sollen, müssen) geübt. Daran wollen wir nächstes Mal noch weiterarbeiten. 

www.youtube.com/watch?v=4LzRJ7DT0rI

 
 
5. Stunde, 24.03.2022
 

Nachdem wir uns über die Frühlingsferien ausgetauscht haben, sind wir passend zum heutigen, sonnigen Wetter thematisch auch gleich beim Frühling geblieben.  
Was verbinden wir mit dem Frühling? Abwechselnd konnten wir hierzu einiges aus den Bereichen Wetter, Kleidung, Tiere & Pflanzen und Aktivitäten aufzählen . 
Das Lied von Rolf Zuckowski “Immer wieder kommt ein neuer Frühling” hat uns beim Mitsingen dann auch musikalisch direkt in Frühlingslaune versetzt. 
Im Liedtext konnten wir neue Wörter klären und haben festgestellt, dass der Krokus im Tschechischen genauso heißt!

Auf einem Arbeitsblatt haben wir schließ lich ein Frühlings-ABC erarbeitet, indem wir zu fast jedem Buchstaben des Alphabets ein Frühlingswort gefunden haben. 
Hieran wollen wir nächstes Mal noch weiterarbeiten. 

www.youtube.com/watch?v=JwVuIKssSVY

 
 
4. Stunde, 03.03.2022
 

Der Fasching, der dieses Jahr gar nicht richtig fröhlich sein wollte, ist nun vorbei, und wir haben uns kurz über die verschiedenen Aktivitäten ausgetauscht. 
Schnell kamen die Kinder jedoch auf den Krieg in der Ukraine zu sprechen und teilten ihre Gedanken dazu der Gruppe mit. Wir haben über Hilfsaktionen gesprochen und überlegt, wie man selbst helfen könnte. 
Thematisch haben wir uns danach noch einmal abschließend dem Fasching zugewandt und verschiedene Verkleidungsmöglichkeiten gesammelt. Auf einem Arbeitsblatt wurden Kostümierungen den entsprechenden Wörtern zugeordnet. 
Danach haben wir Karnevalsbegriffe (Nomen und Verben) in zwei Teams pantomimisch dargestellt. Der Wetteifer und Spaß beim Erraten waren groß, und am Ende hat Team “blau” ganz knapp gewonnen. 

 
 
3. Stunde, 24.02.2022

Karneval, Fasching oder Fastnacht ? Gibt es da überhaupt einen Unterschied? 

Das lustige Kinder-Partylied "Das singende Känguru“ hat uns während unserer Begrüßungsrunde gleich auf unser heutiges Thema "Karneval" eingestimmt.

Wir haben uns darüber ausgetauscht, wer von uns wie und wo Karneval feiert und als was man sich verkleiden möchte. Hinsichtlich der Karnevalsaktivitäten konnten wir einige Gemeinsamkeiten mit Deutschland feststellen. Im Atlas haben wir die deutschen Karnevalshochburgen Köln, Mainz und Düsseldorf gefunden und festgestellt, dass sie westlich von Prag am Rhein liegen. Anschließend haben wir in Partnerarbeit auf einem Arbeitsblatt unseren Wortschatz zum Thema aktiviert und typische Karnevalsbegriffe den passenden Bildern schriftlich zugeordnet. 

Und zum Schluss gab es für alle Kinder die in Deutschland zur Karnevalszeit so beliebten, leckeren Krapfen. 

www.youtube.com/watch?v=Y8kT1nFvz6Q

 
 
 
2. Stunde, 17.02.2022
 

Heute konnten wir die bereits fertigen Jahresuhren bestaunen und einige von ihnen noch weiter vervollständigen. Mit einem Trick haben wir gelernt, wie man sich ganz leicht die Anzahl der Tage der einzelnen Monate merken kann und diese schließlich auch auf unserer Jahresuhr vermerkt. Unser Lied "Die Jahresuhr“ hat uns dabei auch heute begleitet. Anschließend haben wir uns über das Februarwetter ausgetauscht, was sich gerade heute von seiner stürmischen und regnerischen Seite zeigte. Auf einem Arbeitsblatt haben wir dann unseren Wortschatz zu verschiedenen Wetterphänomenen aktiviert und passende Sätze dazu gebildet. 

 

 
1. Stunde, 10.02.2022
 

Herzlich Willkommen im Sommersemester!

Nun sind wir bereits im 2. Monat des neuen Jahres angekommen! 

Wieviele Monate hat eigentlich ein Jahr? Und wie viele Tage hat ein Monat? Warum ist der Februar etwas Besonderes? - Von den Monaten kamen wir schnell auf unsere Geburtstage zu sprechen und es startete eine gegenseitige Fragerunde danach. Natürlich muss man dafür auch die deutschen Bezeichnungen der Monate kennen. Geholfen hat uns dabei das Lied von Rolf Zuckowski "Die Jahresuhr"  www.youtube.com/watch?v=WJ0uJo5kJ04Das hat uns so viel Spaß gemacht, dass wir es gleich mehrmals laut mitgesungen haben. Und danach klappte es richtig super mit den Monaten! 

In einem Kartenspiel sollten die Kinder dann herausfinden, welcher Monat aus der zeitlichen Abfolge jeweils entfernt wurde. Anschließend haben wir auf einem Arbeitsblatt unsere eigene Jahresuhr erstellt, indem wir die Monate bei den entsprechenden Jahreszeiten eingetragen haben. Einige Kinder haben auch schon angefangen, die Uhr bunt auszumalen. Daran könnt ihr zuhause gerne weiterarbeiten und auch den Zeiger noch anbringen. 

 
 
__________________________________________________________________________________________________________________________
 

Wintersemester 2021/2022 mit Nicole Starke  

 

17. Stunde, 27.01.2022

Unterrichtsausfall

letzte Stunde des Wintersemesters

 

16. Stunde, 20.01.2022

Adjektive begleiteten uns auch in dieser Stunde. 
Nachdem wir uns über die zurückliegende Woche ausgetauscht haben (“toll”, “langweilig”, “anstrengend”, “ruhig”, “normal”…) haben wir auf einem Arbeitsblatt logisch richtige Sätze gebildet, indem wir passende Adjektive zugeordnet haben. Danach ging es in einem Würfelspiel darum, winterliche Sätze zusammenzuwürfeln, diese mit eigenen Adjektiven zu ergänzen und schließlich aufzuschreiben. Wir haben über so manche lustige Satzkonstruktionen gelacht, denn warum backt Opa Bernd blaue Tannennadeln ??? 
Würfelt Zuhause mit Mama oder Papa doch noch weitere lustige, winterliche Sätze zusammen! 

 

15. Stunde, 13.01.2022

 

Heute haben wir festgestellt, dass wir, um das Wetter oder Kleidung sprachlich genau beschreiben zu können, Adjektive (Wiewörter) benötigen, denn diese qualifizieren Dinge im Hinblick auf eine bestimmte Eigenschaft. 

Mit bunten Bildkarten haben wir daher unseren Adjektiv-Wortschatz bezüglich zentraler Eigenschaften wie Farbe, Form, Größe, Geschmack, Oberfläche, Temperatur, Gefühlszustand und Ãsthetik aktiviert und ausgebaut. Wir haben gegensätzliche Adjektivpaare gefunden und Satzkonstruktionen mit 'sondern’ geübt („ Die Katze ist nicht schwarz, sondern weiß.’). Zu vielen Adjektiven sind uns auch Alternativbegriffe (Synonyme) eingefallen. 
Auf einem Arbeitsblatt haben wir schließlich Adjektive nach Kategorien geordnet. 
 

 

14. Stunde, 06.01.2022

 

Unsere erste Sunde im neuen Jahr stand sprichwörtlich unter einem guten Stern. Nachdem wir uns über die Weihnachtsferien ausgetauscht haben, wurde nämlich der Dreikönigstag, also der 6. Januar, zu unserem Thema. 

An diesem Tag sind traditionell sehr viele Kinder in Deutschland und auch in anderen Ländern der Welt unter dem Motto “Kinder helfen Kindern” als Sternsinger unterwegs.
Was es mit den Sternsingern genau auf sich hat und wie Sternsingen überhaupt funktioniert, haben wir uns in einem kurzen Video angesehen und uns anschließend darüber ausgetauscht. Wir haben erfahren, dass es vielen Kindern weltweit nicht so gut geht wie uns und wie ihnen mit der Sternsinger-Aktion geholfen werden kann.  
Wir konnten unseren thematischen Wortschatz erweitern und anhand von Fragen zum Inhalt unser Hör-Seh-Verstehen testen und trainieren.
Auf zwei auf das Video zugeschnittenen Arbeitsblättern wurden die Zusammensetzung und Bedeutung des (diesjährigen) Sternsinger-Segens 20*C+M+B+22 erarbeitet und soziale Projekte aus Sternsinger-Aktionen richtig zugeordnet.

www.youtube.com/watch?v=f-VfGiTvZtQ

 

13. Stunde, 16.12.2021

 

Heute zog der Duft und Klang von Weihnachten durch unseren Klassenraum, als wir unsere letzte Deutschstunde für dieses Jahr weihnachtlich erlebt haben. Bei Kerzenschein, leckeren mitgebrachten Keksen (vielen Dank dafür!) und Saft haben wir ein weihnachtliches Pantomimespiel gemacht, bei dem Begriffe und Tätigkeiten aus der Weihnachtszeit dargestellt und erraten werden mussten. Natürlich darf bei einer Weihnachtsfeier auch das Singen nicht fehlen. Und so haben wir das Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ von Rolf Zuckowski gesungen und herzlich über das lustige Video dazu gelacht. Richtig rasant wurde es, als wir zu Weihnachts-Popmusik 'Stopptanzen' gemacht haben. Und das Highlight bildete dann natürlich unser Wichteln. Toll, dass Ihr alle so schöne kleine Geschenke mitgebracht und damit eine Freude bereitet habt.  

www.youtube.com/watch?v=IFZqDcFU4Ow

www.youtube.com/watch?v=0wwIS6_H7TM

www.youtube.com/watch?v=AGaru6T7hPY

Ich wünsche Euch nun allen Frohe Weihnachten und freue mich darauf, Euch im neuen Jahr gesund und munter wieder bei Bilingualis begrüßen zu dürfen.

 

 

12. Stunde, 09.12.2021

 

Ein Brief vom Nikolaus! Und noch dazu einer, in dem die BILINGUALIS-Kinder sehr gelobt werden und dem eine kleine Süßigkeit für jedes Kind beiliegt! So etwas habe ich neulich vor meiner Haustür vorgefunden und gleich zum Unterricht mitgebracht! Nachdem wir uns ausgetauscht haben, wie der Nikolaustag in den Familien erlebt wurde, haben wir den Brief vom Nikolaus gelesen. 

Und dann wollten wir selbst mal einen Brief schreiben. Doch gar nicht so einfach! Wie fängt man an? Welche Anrede wählt man? Was soll überhaupt drin stehen? Und wie wird der Schluss formuliert? 

Wir haben uns ausgetauscht und gemeinsam verschiedene Ideen zum Inhalt gesammelt. Wichtige Wörter und Formulierungen wurden abwechselnd ans Whiteboard geschrieben. Und dann ging es los: Es wurde ganz still, als jedes Kind konzentriert und kreativ seinen eigenen Brief entwarf. Zwischendurch haben wir uns natürlich gegenseitig dabei unterstützt. Was genau entstanden ist??? - Das wird nicht verraten, denn die Weihnachtszeit steckt ja bekanntlich voller Überraschungen! 

11. Stunde, 02.12.2021

 

… bald ist Nikolausabend da!

Ganz unter diesem Motto stand unsere heutige Stunde. Wir haben uns darüber unterhalten, welche Nikolausbräuche es in den einzelnen Familien gibt und viel darüber gelernt, wer der Heilige Nikolaus eigentlich war und was er Gutes getan hat. 

Toll, wie viel Ihr schon dazu wusstet! Dass der Nikolaus nämlich tatsächlich viel mehr war, als ein alter Mann mit weißem Bart, rotem Mantel und einem Sack voller Geschenke. In einem Lesetext haben wir die Geschichte vom 'Kornwunder' des Heiligen Nikolaus gelesen und neue Wörter dazugelernt und geschrieben. Anschließend wollten wir im Altas doch mal nachschauen, wo eigentlich das Land liegt, aus dem der Nikolaus stammt (die heutige Türkei), wie groß es im Vergleich zu Tschechien und Deutschland und wie weit entfernt es ist. Auch die Stadt Myra konnten wir lokalisieren. 

Zum Schluss haben wir uns noch ein kurzes Video vom Heiligen Nikolaus, der einem armen Mann mit seinen drei Töchtern hilft, angesehen und so von einer weiteren guten Tat erfahren. kinder.wdr.de/tv/die-sendung-mit-der-maus/av/video-lachgeschichte-nikolaus-100.html

Ich wünsche allen Familien einen schönen 2. Advent und einen tollen Nikolaustag!  

       

10. Stunde, 25.11.2021

 

'Advent, Advent, ein Lichtlein brennt'… Mit diesem Gedicht startete unsere heutige Stunde bei Kerzenlicht in vorweihnachtlicher Atmosphäre.

Da der erste Advent nun kurz bevor steht, haben wir uns über Bräuche im Advent ausgetauscht und auch einige uns unbekannte Bräuche dabei kennengelernt. Auf einem Arbeitsblatt wurden typische Begriffe aus der Adventszeit den passenden Bildern zugeordnet. Unser Wissen konnten wir dann in dem Text ‘Brauchtum im Advent’ anwenden, indem wir die Lücken ausgefüllt haben. Zum Schluss haben wir dann noch ein Bild mit Adventskranz und Keksteller ausgemalt und dabei auch gleich unsere Farbkenntnisse aufgefrischt. Weihnachtliche Musik und spontaner Gesang haben uns hierbei begleitet. 

 

9. Stunde, 18.11.2021

 

In einem Lesetext zum November haben wir das typische Wetter in diesem Monat thematisiert und uns mit angemessener Winterkleidung beschäftigt. Wir haben unseren Wortschatz hierzu mittels eines Arbeitsblattes erweitert und waren uns einig darüber, dass man an trüben und dunklen Tagen am besten helle Kleidung trägt, um im Straßenverkehr besser gesehen zu werden. 

 

Heute konnten wir auch erstmals unsere neuen Arbeitshefte einsetzen und haben darin unterschiedliche Kleidungsstücke entsprechend ihrer Artikel geordnet. 

Versucht als Hausaufgabe bitte mal, den Kleidungsstücken im Heft die jeweils richtige Farbe zuzuordnen. 

 

 

8. Stunde, Sankt-Martins-Laternenumzug, 11.11.2021

 

Viele Kinder mit schönen, leuchtenden Laternen waren am 11. November im Stromovka-Park bei unserem BILINGUALIS-Laternenumzug dabei und haben traditionelle Laternenlieder mitgesungen. Sankt Martin, in Ritterrüstung und mit seiner Gitarre ausgestattet, schritt gut gelaunt und textsicher vorneweg und hat dem Umzug einen authentischen und unterhaltsamen Rahmen gegeben. Zwischendurch haben die Kinder ihr Wissen über den Heiligen Martin bewiesen, indem sie an mehreren Stationen Fragen zu seiner Person und zum Geschehen beantwortet haben. Wir waren beeindruckt, was ihr so alles wisst! 

Natürlich durften zum Schluss mitgebrachte Leckereien zum Teilen nicht fehlen. Und als Highlight hat Sankt Martin sogar kleine Stückchen von seinem Mantel abgeschnitten und an die Kinder verteilt.
Ein rundum schöner Abend mit euch allen als unsere 'Licherkinder'! 

( Hört mal rein : https://www.youtube.com/watch?v=ZtU-lZpX27o ) 

 

 

7. Stunde, 04.11.2021

 

Nächste Woche findet unser Sankt-Martins-Laternenumzug statt...

Thematisch haben wir uns daher in dieser Stunde mit Sankt Martin beschäftigt. War er ein guter oder ein böser Mann? Was machte ihn so besonders? Was hat er getan? Wie lautet seine Botschaft? Gibt es auch in Prag arme Menschen, die kein Zuhause haben? Diese und weitere Fragen haben wir uns heute gestellt und gemeinsam die Martinsgeschichte erarbeitet, die im Anschluss von den Kindern abwechselnd vorgelesen wurde. Passende Bilder haben das Geschehen visuell verdeutlicht. Unterhaltsam wurde es, als die Kinder dann selbst - mit Requisiten wie Umhang, Schwert, Fellweste und sogar einem "Pferd" ausgestattet - die Geschichte mit eigenen Dialogen im szenischen Spiel lebendig werden ließen. Das habt ihr ganz toll gemacht! 

Um die Botschaft des Heiligen Martin zu verdeutlichen, wurde anschließend mit allen noch ein Hefezopf geteilt. Denn gemeinsam schmeckt es einfach besser! 

Zu Hause bitte nochmal fleißig die Laternenlieder für unseren Umzug üben! 

 

6. Stunde, 21.10.2021

 

Jedes Kind kennt HALLOWEEN !

Doch was hat es mit diesem Fest auf sich? Woher stammt es? Warum höhlen wir Kürbisse aus und schnitzen eine gruselige Grimasse hinein? Heute haben wir in einem kurzen Video die Geschichte von Jack O’Lantern angeschaut, dabei neue Wörter gelernt und gemeinsam Antworten auf unsere Fragen gefunden. Wir wissen nun, dass Halloween ursprünglich gar nicht aus Amerika stammt und konnten Irland auf der Weltkarte finden. 
Auf einem Arbeitsblatt haben wir Halloween-Motive den passenden Wörtern zugeordnet und so ganz nebenbei auch die Zahlen mit aufgefrischt. Wisst ihr noch, welche Besonderheiten das Wort ‘Spinnennetz’ hat und was ein ‘Geizkragen’ ist?…
Und da wir mit allen Sinnen lernen, gab’s für jedes Kind zum Schluss noch ein Schoko-Gespenst . 
Dies war unsere letzte Stunde vor den Herbstferien. Zu Hause könnt ihr mit Mama oder Papa Halloween-Sätze zusammenwürfeln und diese auf dem Arbeitsblatt auch gleich notieren. Bin gespannt, welche lustigen Sätze ihr nächstes Mal vorlesen könnt.

Schöne Ferien euch allen - und HAPPY HALLOWEEN !

Link Video : https://www.youtube.com/watch?v=gT4UsGMOCcM

 

5. Stunde, 14.10.2021

 
Herbstlich ging es bei uns heute weiter:
Mit musikalischer Begleitung haben wir wieder unser Herbstlied 'Der Herbst ist da' gesungen. Das klappt jetzt schon richtig gut!
Danach haben wir einen Lückentext über den Herbst gelesen und die fehlenden Wörter entsprechend eingefügt. Dabei sind uns Wörter mit doppelten Konsonanten aufgefallen und auch die Zugvögel wurden zum Thema. Zum Schluss gab es ein kurzes Video (https://www.youtube.com/watch?v=i9C1eEtVb9s) darüber, was man im Herbst so alles unternehmen kann. Wir haben dabei festgestellt, dass die Kinder vieles davon in diesem Herbst auch schon selbst gemacht haben.
Bitte versucht als Hausaufgabe, in dem Suchsel zum Herbst die versteckten Wörter zu finden. 

 

4. Stunde, 7.10.2021

Der Herbst ist da - und zwar auch bei uns im Klassenraum ! 

Mit herbsttypischen Realien wie bunten Blättern, Äpfeln, Drachen, Maiskolben, Pilzen etc. haben wir im Sitzkreis über diese bunte Jahreszeit gesprochen, dabei unseren Wortschatz erweitert und gehört, wie in einigen Familien der Herbst erlebt wird. Dann wurde es mit dem Lied 'Der Herbst ist da‘ musikalisch:  https://www.youtube.com/watch?v=BGob6Duj8lI . Super, wie gut die Kinder schon nach dem ersten Hören des Liedes mitsingen konnten! In dem Liedtext haben wir dann alle Nomen eingekreist und uns an ihre Merkmale erinnert. Schließlich haben wir noch gemeinsam ein Herbst-Leserätsel gelöst. 

Singt doch zu Hause Mama und Papa mal unser Herbstlied vor! 

 

3. Stunde, 30.9.2021

 

Ein wichtiger deutscher Feiertag, nämlich der 3. Oktober, der "Tag der Deutschen Einheit", steht bevor. Grund genug, uns einmal darüber zu unterhalten, was es damit so auf sich hat. So haben wir im Sitzkreis anhand einer Deutschlandkarte erarbeitet, was eigentlich das Wort "Einheit“ bedeutet. Wir haben erfahren, dass Deutschland einmal viele Jahre lang geteilt war, es eine DDR gab und durch Berlin sogar eine Mauer verlief. Hierzu konnten wir uns auch Fotos anschauen und haben darüber gesprochen. 

Mit einer 'Papiergrenze' haben wir Deutschland auf der Karte symbolisch geteilt, und nun saß der eine Teil der Kinder auf der einen, die andere Hälfte auf der anderen Seite der Grenze. Wir haben darüber gesprochen, welche Konsequenzen das für die Menschen damals hatte, wie sie sich dabei gefühlt haben und wie es dann später zur Wiedervereinigung kam. Unsere Papiergrenze verschwand also wieder von der Deutschlandkarte, und die Kinder verstanden nun, warum die Menschen sich darüber freuten. Ein kurzes Video aus der ZDF-Reihe „Logo!“ (Nachrichten für Kinder / https://www.youtube.com/watch?v=lsnIuUue_RE )machte die Ereignisse noch einmal anschaulich. Anschließend gab’s noch thematisch passende Ausmalbilder, natürlich inklusive der deutschen Flagge. Nun wissen wir, warum der 3. Oktober in Deutschland ein Feiertag ist.

  

2. Stunde, 23.9.2021

 

Heute haben wir nach unserer Begrüßungsrunde noch einmal kurz das Thema 'Reime' aufgegriffen und eigene Reim-Wortpaare gebildet. Wir haben wir uns überlegt, was Nomen sind, wodurch sie sich kennzeichnen und worauf wir beim Schreiben achten müssen. Schließlich sind wir zum Thema 'Zusammengesetzte Nomen‘ gekommen, die wir dann mittels bunter Bildkarten gefunden haben. Hierbei wurden die sprachlichen Ausdrucksmöglichkeiten sowie der Wortschatz der Kinder geschult. Aber natürlich wurde auch die Fantasie angeregt, denn es entstanden eigene, lustige Wortschöpfungen. Doch was ist nun eigentlich eine "Besenhexe“ oder eine “Zahnmilch“... ??? 

Findet ihr zu Hause noch 5 weitere zusammengesetzte Nomen? 

 

1. Stunde, 16.9.2021

 

In dieser Unterrichtsstunde ging es erst einmal darum, uns kennenzulernen. Dazu haben wir alle ein Namensschild erstellt und uns im Sitzkreis einander vorgestellt. Um munter zu werden haben wir gemeinsam einen Begrüßungs-Rap eingeübt und uns dazu passend bewegt. Nun ging’s ans Reimen. Reime trainieren das bewusste Hinhören und Wahrnehmen von gleichen und ähnlichen Lauten, schulen die Aussprache und das Gefühl für Rhythmus. Mittels bunter Bildkarten haben wir unseren Wortschatz zunächst aktiviert und gleichzeitig die zugehörigen Artikel genannt. Aus den Bildkarten wurden nun in Gruppenarbeit Reimwörter gefunden und diese anschließend den anderen Kindern präsentiert. Die Motive auf den Karten haben wir dann entsprechend ihrer Anfangsbuchstaben in die ABC-Schlange eingeordnet. Wer möchte kann sich zu Hause gerne noch einige Reimwörter oder auch kleine Reimverse überlegen und diese nächstes Mal vortragen. Zum Schluss gab’s für jedes Kind eine Sammelmappe für Arbeitsblätter und als Hausaufgabe einen Steckbrief zum Ausfüllen, Ausmalen oder Aufkleben.

 

______________________________

WINTERSEMESTER 2020-21

Leiterin: Christina Šuma

     

2. Stunde, 24.9.2020

     

Heute haben wir uns erst einmal beschnuppert und uns mit unserem Vornamen ins ABC eingeordnet.

Im Anschluss daran ging es um das Wort Gefahr- was bedeutet es für jeden von uns? Natürlich sind uns tausende Dinge eingefallen, die für uns oder andere gefährlich sein können. So sind wir auch zu den Tieren gekommen und mit Hilfe eines Buches haben wir dann über einzelne Wildtiere, und deren Gefährdung, besonders durch uns Menschen, gesprochen.

Zum Ende der Stunde konnte dann jedes Kind noch ein Wildtier formen und kurz darüber sprechen, warum es dieses Tier ausgewählt hat.

In der nächsten Stunde wollen wir noch bei diesem Thema bleiben- in Vorbereitung hierzu wäre es schön, wenn die Kinder zuhause Informationen usw.  zu ihrem Lieblingswildtier sammeln und mitbringen.

Bitte zur nächsten Stunde auch die "Lies mal"- Hefte mitbringen, d

 

1. Stunde, 17.9.2020 mit Thomas Kirschner

In der ersten Stunde des Semesters ist Thomas Kirschner für die kurzfristig erkrankte Christina Šuma eingesprungen. Da es zugleich die erste Stunde nach der sechsmonatigen Corona-Zwangspause war, haben wir uns zum Aufwärmen bei einem schnellen Namensspiel noch einmal die Namen aller Kinder in Erinnerung gerufen. Thema der Stunde war dann die Rückkehr in die Schule - unter den besonderen derzeitigen Bedingungen. Anhand von Gebots- und Verbotspiktogrammen haben wir über die besonderen Corona-Verhaltensregeln in der Schule gesprochen und den zugehörigen deutschen Wortschatz erweitert. Nicht alle Piktogramme haben zum Thema gepasst - was die Kinder natürlich sofort gemerkt haben.

In der zweiten Hälfte der Stunde haben wir die Schultasche gepackt: Was gehört hinein, was nicht - und welcher Artikel passt zur jeweiligen deutschen Vokabel? In einem Gruppen-Würfelspiel konnten wir das Gelernte anwenden. Als die ersten in Ziel gekommen sind, war die Stunde auch schon zu Ende. Den abschließenden Text - einen Auszug aus Michael Endes "Rüpelschule" - konnten die Kinder dann als freiwilliges Lesestück mit nach Hause nehmen.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
___________________________________________________________________________________________________

WINTERSEMESTER 2019/20

 12. Stunde, 12.12.

Dies war unsere letzte Stunde vor Weihnachten. Wir haben gesungen, gewichtelt, gespielt und es uns bei Kerzenschein und Plätzchen gemütlich gemacht.

11. Stunde, 5.12.

Nach dem Lied „Lasst uns froh und munter sein“ haben wir uns darüber unterhalten wann der Nikolaus zu den Kindern kommt, wer ihn begleitet und wie er seine Gaben gibt und wir konnten feststellen, dass dies in den einzelnen Familien doch recht unterschiedlich ist. Dann haben wir geschaut, welche Leckereien Nikolaus in seinem Sack für uns dabei hat und haben die uns unbekannten Begriffe geklärt. 

Danach gab es ein Silbenrätsel, bei dem die Kinder aus Silben Wörter bilden sollten, die mit dem Nikolaus in Verbindung stehen. 

Zum Schluss haben wir einen kleinen Nikolaus gebastelt und die Lebkuchen und anderen Leckereien aus dem Sack vernascht.

10. Stunde, 28.11.

Gestartet sind wir in die heutige Stunde mit ein paar Runden unseres selbstgemachten
Dominos. Weiter ging es mit dem Lied „Mein Hut der hat drei Ecken“. Bezugnehmend auf
den Hut stand heute der Vokal U im Mittelpunkt unserer Stunde. Wir haben Silben geklatscht,
gesucht an welcher Stelle im Wort das U steht und haben einige Wörter mit U geschrieben.
Wer Zeit hatte konnte in seinem Leseheft weiterarbeiten und alle haben die Hausaufgabe
bekommen, wenigstens einen Seite im Leseheft zu bearbeiten.

9. Stunde, 21.11. mit Sebastian Leuner

Die Vertretungsstunde stand ganz im Zeichen der Geografie. Bei der Vorstellungsrunde sollten die Kinder auf einer Deutschlandkarte zeigen, woher ein Elternteil kommt. Im Anschluss sollten die Kinder mithilfe einer Puzzlekarte von Europa ueber einen Urlaub sprechen. Als spielerischer Abschluss wurde Europa zusammengepuzzelt.
 
 
8. Stunde, 14.11.
Heute ging es um den Buchstaben D und anlässlich dessen haben wir uns zunächst verschiedene Dominoarten angeschaut und auch etwas darüber gelesen. Danach hat jeder sein eigenes Bilder-Abc- Domino gebastelt und mit Buchstaben versehen. Leider hat die Zeit schon nicht mehr gereicht um das Domino gemeinsam zu spielen. Dies werden wir dann in der nächsten Stunde nachholen aber natürlich könnt ihr es auch zuhause spielenJ.

7. Stunde, 24.10. mit Alex Ludwig

Wir haben zuerst das Kennenlernspiel "Ich gehe auf eine Reise und nehme mit …" gespielt. Jedes Kind sollte die Namen der Kinder vorher nennen und seinen eigenen in der Reihe ergänzen.
Dann haben wir über Deutschland gesprochen. Die Kinder haben der Reihe nach erzählt, wo sie schon waren. Wir haben das dann in einer ausgedruckten Landkarte eingezeichnet.
In der zweiten Hälfte der Stunde haben wir sechs Städte anhand ihrer Sehenswürdigkeiten benannt, die Städtenamen zusammen geschrieben und die Kinder haben die schwarz-weißen Bilder ausgemalt.

6. Stunde, 17.10.

Da es nicht mehr so lange dauert, bis die Feiertage Allerheiligen und Allerseelen vor der Tür stehen, haben wir heute schon mal über diese Tage und die Traditionen an diesen Tagen gesprochen, natürlich auch über Halloween. Da wir dabei auch auf Geister und Gespenster zu sprechen kamen, haben wir gleich mal versucht, welche Worte man alles mit dem Wort Gespenst bilden kann. Danach ging es um den Buchstaben G. Wir mussten Wörter finden in denen wir ein G hören und haben auch versucht einige Wörter zu schreiben.

5. Stunde, 10.10.

Nach unserer Begrüßungsrunde, in der wir das Spiel „Mein rechter, rechter Platz ist leer, ...“ spielten, haben wir dem Herbstlied vom Hut gelauscht und uns intensiver mit dem Buchstaben U beschäftigt. Danach wurden die Lesehefte ausgeteilt und mit Namen versehen und wir haben gleich begonnen, die erste Seite im Heft 1 zu bearbeiten.

4. Stunde, 3.10.

Heute haben wir weiter an unserem ABC- Büchlein gearbeitet und die noch fehlenden Buchstaben als Laut gesprochen und angemalt. Zwischendrin haben wir ein Silbenzuordnungsspiel gespielt und am Schluss gab es eine Runde stille Post.

 

3. Stunde, 26.9.

Obwohl heute wieder so schönes Wetter war, ist es doch zu spüren, dass es langsam kühler wird. Darüber und dass der Herbst laut Kalender schon begonnen hat, haben wir uns heute unterhalten. Um uns aber noch einmal vom Sommer zu verabschieden haben wir aus einem Beutel Dinge gezogen und jeder konnte dazu sagen, was man im Sommer machen muss, soll, darf oder kann. Dann haben wir uns über die Zugvögel allgemein und insbesondere über die Schwalbe  unterhalten. (Vielleicht könnt ihr zuhause auf dem Globus oder einer Karte nochmal nachschauen, wie weit es eigentlich bis Afrika ist.) Hierzu haben wir ein kleines Sprüchlein gelernt und eine Schwalbe gebastelt. Während des Bastelns haben wir noch der Nacherzählung des Märchens von Däumelinchen und der Schwalbe gelauscht.

Zum Schluss haben die neuen Kinder in unserer Gruppe noch ihren Hefter bekommen (er darf nach Belieben bemalt werdenJ). Diesen bitte zu jeder Stunde mitbringen.

2. Stunde, 19.9.

Die KInder haben die Stunde mit Theresa Schrezenmeir.

1. Stunde, 12.9.

Erst einmal haben wir uns kennengelernt und uns ausführlich darüber unterhalten was wir gern haben und was nicht und was wir im Sommer am liebsten machen. Dann haben wir begonnen ein kleines ABC- Büchlein zu basteln welches wir in den nächsten Stunden vervollständigen werden.

 

__________________________________________________________

Sommersemester 2019

 

6. Stunde, 4.4.2019

Heute haben wir noch einmal das Lied „Wide, widewenne“ gesungen und passend dazu ein Plakat mit unseren Haustieren gestaltet.

Weiter ging es dann mit Lese- und Zuordnungsaufgaben zu Haustieren und deren Geräuschen, wobei wir wieder einmal Umlaute wie ü, ö, ä, ei und au geübt haben.

Zum Schluss konnte jeder noch ein kleines Fingertierchen basteln oder einem Hund helfen, der einen Weg zu seinem Knochen sucht.

5. Stunde, 28.3.2019

Thematisch sind wir heute zu den Haustieren zurückgekehrt. In unserer Begrüßungsrunde gab es zunächst Tierrätsel zu lösen. Die Arbeit am Tisch haben wir dann damit begonnen, dass wir auf einem Arbeitsblatt die Namen der Jungtiere gelesen und sie den passenden Bildern zugeordnet haben. Damit das Schreiben nicht zu kurz kommt, haben wir im Anschluss einige der Namen aufgeschrieben.

Im letzten Teil der Stunde haben die Kinder dann ihre „Lies mal“ – Hefte 1 und 2 bekommen. Zunächst werden wir mit Heft 1 arbeiten. Die Kinder werden jede Woche 1- 2 Seiten aus dem Heft als Hausaufgabe aufbekommen und wir werden sie dann gemeinsam in der Stunde vergleichen. Heft 2 bitte vorerst zuhause aufbewahren.

4. Stunde, 21.03. 2019

Unsere heutige Begrüßungsrunde haben wir damit begonnen, dass der, welcher gerade den Ball in der Hand hielt, spontan sagen konnte, was er mit dem Frühling verbindet. Außerdem haben wir darüber nachgedacht, warum man gerade am 20. März  den Beginn des Frühlings feiert.

Dann haben wir über die Jahreszeiten und Monate gesprochen und versucht mit Hilfe eines Arbeitsblattes einzuordnen, wann im Jahr wir welche Feste feiern.

Zur Vertiefung haben wir im letzten Drittel der Stunde noch einmal das SCH aufgegriffen und Lese- und Malaufgaben dazu erledigt.

3. Stunde, 14.03. 2019

Heute haben wir damit begonnen uns über Haustiere und ihre Jungen zu unterhalten. Wer ist zum Beispiel die Mutter vom Kalb oder vom Welpen? Dazu haben wir das Lied „Mein Hausgesinde“ („Wide, widewenne“) gesungen und werden das in den nächsten Stunden sicher noch einige Male wiederholen. Da es vom Huhn zum Ei nicht allzu weit ist, haben wir uns im weiteren Teil der Stunde mit dem Laut EI beschäftigt und hierbei auch einige „neue“ Wörter wie Leim, Feile oder Eimer kennengelernt. Und da es immer so schön ist, kam auch das Reimen in dieser Stunde nicht zu kurz.

2. Stunde, 07.03. 2019

Wie schon einmal im Januar drehte sich auch heute noch einmal alles um den Laut
SCH. Erste Aufgabe war es, Wörter zu finden, in denen ein SCH vorkommt. Danach
ging es darum, zu erkennen in welcher Silbe des Wortes man das SCH hört und
natürlich durften auch einige Lese- und Schreibübungen nicht fehlen

 

1. Stunde, 28.02. 2019

Da wir in unserer ersten Stunde im neuen Semester auch einige neue Kinder in unserer Runde begrüßen konnten, gab es natürlich erst einmal eine kleine Vorstellungsrunde.

Zur Einstimmung ging es weiter mit Silbenklatschen und Reimen. Hiernach stand heute der Buchstabe P-p  im Vordergrund:  -neue Wörter mit P, gibt es Socken-Piraten oder Perlen-Piraten? Je nach Können wurde geschrieben gelesen und gemalt.

Zum Stundenabschluss haben wir uns noch ein wenig über den bevorstehenden Karneval/ Fasching unterhalten.

Wintersemester 2018/19

14. Stunde, 17.1.

Begonnen haben wir unsere Stunde mit einigen Runden Stille Post.

Für die jüngeren Kinder ging es dann weiter mit dem Basteln eines Büchleins in dem wir im Anschluss gelesen und die dazugehörigen Malaufgaben  erledigt haben. Da das individuelle Arbeitstempo beim Ausmalen und lesen doch recht unterschiedlich ist, wäre es schön, wenn die Kinder das Buch gegebenenfalls zuhause beenden.

Die älteren Kinder hatten die etwas schwerere Aufgabe in einem Lesetext Sp oder St

richtig einzusetzen und Wörter mit Sp und St zu bilden und zu schreiben.

Da am Anfang nicht alle Kinder dran waren, haben wir zum Schluss noch einmal Stille Post gespielt und es gab eine kleine Belohnung für fleißiges Arbeiten.

13. Stunde, 10.1.

Zu unserer ersten Stunde im neuen Jahr hatten wir winterliches Wetter mit Schnee,

weshalb wir uns erst mal darüber unterhalten haben, wer was im Winter gerne

macht.  Passend zum Schnee haben wir uns heute speziell mit dem Laut SCH

beschäftigt. Im Schneckenhaus einer Schnecke hatten sich allerlei Wörter mit SCH

versteckt. Die galt es zu finden und aufzuschreiben.

Nachdem wir uns noch kurz mit einigen unserer „Wintervögel“ beschäftigt hatten,

beendeten wir die Stunde mit dem Lied „Schneeflöckchen, Weiβröckchen“.

12. Stunde, 6.12.

Nach dem Lied „Lasst uns froh und munter sein“ haben wir ertastet und
beschnuppert, welche Leckereien Nikolaus in seinem Sack für uns dabei hat und uns
währenddessen darüber ausgetauscht, wann und mit wem der Nikolaus zu den
einzelnen Familien kommt.
Was steckt alles im Stiefel? – Wir haben einige der Dinge aufgeschrieben und gelesen
und am Ende der Stunde die Lebkuchen und anderen Leckereien aus dem Sack
vernascht.

11. Stunde, 29.11.

Mit den „Regenpiraten“ ging unsere heutige Stunde schwungvoll los. Was braucht man bei solchem Schmuddelwetter  um sich draußen wohl zu fühlen?

Wir haben uns einige der Wörter aus dem Lied genauer angesehen, haben Silben geklatscht und besonders die Schreibweise und Aussprache von ST, PF und TZ geübt.

10. Stunde, 22.11.

Begonnen haben wir unsere heutige Stunde mit einer Runde Anlaut- Bingo. Dieses darf zu Hause gern noch einmal mit den Eltern oder Geschwistern gespielt werden J

Danach haben wir auf einem Arbeitsblatt nach Gehör zweisilbige Wörter geschrieben und Anfangs- bzw. auch Endsilben erhört und aufgeschrieben. Wer noch Zeit hatte, konnte sich seinen Weg durch das Buchstabenlabyrinth suchen, für die anderen Kinder ist es Hausaufgaben.

Da wir uns heute sehr konzentrieren mussten, haben wir  die Stunde mit einem schwungvollen Lied über die „Regenpiraten“ ausklingen lassen.

9. Stunde, 15.11.

St. Martinszug

8. Stunde, 8.11.

Auch bei uns ging es heute um Sankt Martin. Wir erfuhren, wo er geboren wurde und in welchem Land er später lebte. – Hausaufgabe ist es deshalb, mit den Eltern auf einer Landkarte Ungarn und Frankreich zu suchen. J Viel diskutiert wurde darüber, wie viel Zeit seit dem Jahr 316 wohl schon vergangen ist. Auf einem Arbeitsblatt haben wir uns darin versucht St.-Martins-Wörter zu schreiben. Dann haben wir ein Fensterbild mit  St.-Martins- Gänsen gebastelt und uns darüber unterhalten, welche Rolle die Gänse im Leben des Heiligen Martins spielten. Zum Abschluss haben wir das  St.-Martins- Lied gesungen.

7. Stunde, 1.11., mit Theresa Schrezenmeir

Diskussionskreis Halloween: wir überlegen gemeinsam, warum sich Menschen verkleiden, wann und wie. Wir berichten uns von unseren eigenen Erfahrungen. Anschließend basteln wir eine Halloweenfigur. Wir beobachten dabei den grammatikalischen Unterschied zwischen "als" und "wie" (z.B. "verkleiden als", gruselig "wie")

6. Stunde, 25.10.

Auch diese Stunde stand ganz im Zeichen der Anlaute. Wir spielten das Spiel „Ich kenne ein Tier, dass mit … (z.B. SCH) beginnt“, was für uns eine relativ schwierige Aufgabe war. In gemeinsamer Runde übten wir uns danach an einem einfachen Text im Lesen und sprachen noch einmal über den Herbst.

Im zweiten Teil der Stunde bearbeitete jedes Kind zunächst ein Arbeitsblatt, in dem Anlauten die entsprechenden Wörter zugeordnet werden. Auf einem weiteren Arbeitsblatt schrieben wir mit Hilfe der Anlautbilder Wörter und wer wollte konnte sich noch aus der Buchstabensuppe Buchstaben fischen um weitere Wörter zu schreiben.

5. Stunde, 18.10.

Begonnen haben wir die Stunde mit unserem Herbstlied von letzter Woche. Danach haben wir uns mit der Anlauttabelle, welche die Kinder jetzt in ihrem Hefter haben, vertraut gemacht. Nachdem wir über Selbstlaute und Umlaute gesprochen hatten, haben wir spontan das Lied „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ in verschiedenen Varianten durchprobiert und im Anschluss eine kleine Anlautübung auf dem Arbeitsblatt gemacht. In gemeinsamer Runde dichteten wir ein Herbstgedicht und haben uns dabei über vielerlei Attribute des Herbstes unterhalten. Während die Zweitklässler das Gedicht in schriftlicher Form vervollständigten, haben die Erstklässler und Vorschüler Blätter bemalt und beschriftet mit denen wir zu Abschluss einen Herbstbaum gestalteten.

4. Stunde, 11.10.

Zunächst haben wir uns mit dem Lied „Ihr Blätter wollt ihr tanzen“ auf den Herbst eingestimmt und  –getanzt und uns im Anschluss daran auf die mitgebrachten Blätter und Früchte einiger Laubbäume „gestürzt“. Hierbei ging es zunächst einmal darum die Namen der Bäume kennenzulernen und wir versuchten zusammengehörige Früchte und Blätter zu finden. Beim Ahorn fanden wir heraus, woher er wohl seinen Namen hat und die Kinder hatten Spaß daran, sich die kleinen Hörner auf die Nase zu setzen.

Danach ordneten wir die Namen der Bäume nach dem Alphabet, klatschten die Silben und schrieben auf einem Arbeitsblatt die Namen der Bäume (ältere Kinder).

Mit einem Maldiktat zum Gedicht „Goldene Welt“ ließen wir die Stunde ausklingen. 

3. Stunde, 4.10.

Da es für die Kinder die erste Stunde mit Johanna und mir war, gab es zunächst noch einmal eine Vorstellungsrunde. (Ich bin ich und Du bist du. Ich heiße...und wie heißt Du?) mit Ball, wobei jeder sagte, was er mag und was er nicht mag. Thematisch haben wir uns in dieser Stunde musikalisch und gestalterisch mit dem Alphabet beschäftigt. Zunächst bekam jedes Kind Karten mit Anlautbildern zu Anmalen, danach haben wir gemeinsam die Dinge, bzw. Tiere auf den Karten benannt und mit diesen Domino gespielt.
Während die "Zweitklässler" im Anschluß daran die schwierige Aufgabe hatten zu jedem Buchstaben im Alphabet ein Substantiv zu finden und aufschreiben, (was sie mit Johannas Hilfe sehr gut gemeistert haben), konnten die jüngeren Kinder noch einmal ihr Wissen spielerisch vertiefen.
In der nächsten Stunde werden die Kinder von mir ihre Hefter bekommen, in die sie dann ihre Arbeitsblätter einheften können.
Anssonsten wäre es wichtig, dass die Kinder zu jeder Stunde ihr Federkästchen, sowie Kleber und Schere mitbringen.
 
 
Die ersten Semesterstunden waren im Zeichen des gemeinsamen Kennenlernens.

2. Stunde, 20.9. mit Barbara Vavra

 
1. Zielsetzung: Gegenseitiges Kennenlernen, Altersangaben, Steigerungen - Vergleiche
 
Die Stunde startete mit der Begrüßung der Kinder, die Nennung und das Aufschreiben ihrer Namen. Dann nannte jedes Kind sein Alter und es wurde geklärt, welche die jüngsten und welche die ältesten Kinder sind. (Phrasen: z.B. älter als, am ältesten, die Älteste, jünger als, die Jüngste)
 
2. Zielsetzung: Kennenlernen, Wortschatz: Tätigkeiten/ Aktivitäten - was mache ich gerne - was mache ich nicht gerne
 
Jedes Kind stellte pantomimisch oder zeichnerisch dar, was es am Liebsten macht. Die anderen Kinder mussten dies erraten.
Anschließend wurden Bilder & Worte zu verschiedenen Aktivitäten (springen, hüpfen, tanzen, lesen, essen, Rad fahren etc.) gezeigt. Ein Kind las die Aktivitäten vor, die anderen Kinder stimmten ab, was sie davon gerne machen und was nicht. Diese Aktivitäten wurden z.T.  gemeinsam in der Gruppe vorgeführt (z.B. springen, hopsen, laufen etc.)

1. Stunde, 13.9.

Auf dem Teppich habe sich die Kinder in Form eines Spiels gegenseitig vorgestellt und anschließend ihre eigenen Steckbriefe in kleinen Gruppen bearbeitet, wobei die Kinder, die schon schreiben können ihre jüngeren Mitschüler unterstützten.

 

_________________________________________________

Sommersemester 2018 mit Theresa Schrezenmeir

 

Zusammenfassung zu den letzten Stunden:

 

Zu Beginn und Ende der Stunde haben wir ein Gruppenritual: ein  Raketenstart, trommeln und Stimme, als Klang-Event zum austoben,  begrüßen, verabschieden. Danach spielen wir ein Spiel zum Aufwärmen. Die Kinder entscheiden, welche Art von Fangen sie spielen möchten: wir  nutzen unterschiedliche Figuren und Verkörpern sie ("Schleim",  Prinzessin, Monster...).
 
Eine Stunde widmeten  wir dem Reisen: wir schauten uns Landkarten an und bastelten einen  Papierflieger (einige Kinder zeigen den anderen, wie das funktioniert).  Wir schreiben die Namen der Länder, in denen manche von uns schon waren  oder gerne hinreisen würden.
 
Eine andere Stunde wurde dem Geschichtenlesen gewidmet. Wir lesen "Der kleine Dino", teilweise zusammen, teilweise allein.
Nach Ostern sprechen wir über Ostertraditionen, lernen das Lied "Stups, der kleine Osterhase" kennen.
 
Die auffolgende Stunde geht es um Körper: es gibt ein riesiges Blatt Papier und wir diskutieren, was wir damit machen wollen. Ein paar Kinder  schlagen vor, unsere Köperumrisse darauf zu malen. Wir machen das.  Anschließend betiteln wir die Körperteile, schreiben sie daneben. Am  Ende sehen wir, welche Form entstanden ist, wenn alle unsere Umrisse  übereinander gelegt werden.

 

4. Stunde, 15.3.2018

Die Fee und das Schleim ist ein Auswärtsspiel in dem es turbulent zu ging. 
Im Anschluss spielen wir Flüsterpost und teilweise werden Wörter an die Tafel geschrieben, die Rechtschreibung von genannten Wörtern wird überprüft. 
Heute ging es um essen. 
Wir machen einen Stampf/Klatsch/Stimm-Rhytmus mit unterschiedlichen Gerichten, unterschiedliche Gerichte mit unterschiedlich betonten Silben werden in den Beat eingebettet.
Danach folgt eine Massage-Pizza: wir benennen Zutaten und massieren/belegen den Rücken der nebenan sitzenden Person als Pizza, sprechen über einzelne Essens-Vorlieben der Kinder.

3. Stunde, 8.3.2018

Wir sprechen über die letzte Stunde, Körperteile. Zusammen erinnern wir uns an das Märchen von den Bremer Stadtmusikanten. Wir bilden Gruppen für die jeweiligen Tiercharaktere des Märchens: Esel, Hund, Katze, Hahn, Räuber. Wir imitieren die Tierstimmen. Ein Kind ist "Dirigentin" und moderiert die Lautstärke und Dauer des Tierchores. Jedes Kind kommt an die Reihe.
Anschließend wollen die Kinder probieren, eine Skulptur/Pyramide wie die Tiere im Märchen zu bauen. Wir sprechen darüber wie im Zirkus Menschenpyramiden gebaut werden und auf was man achten muss und probieren eine 2-stöckige Pyramide aus.
 
Es gibt aufkleber für Augen und jedes Kind entscheidet, an welchem Körperteil es Augen haben möchte. Wir bewegen uns damit im Raum und konjugieren die Verben, mit denen wir unsere Bewegung beschreiben.
Am Ende legen sich alle auf den Boden und ich lese das Märchen nochmals vor.

2. Stunde, 1.3.2018 mit Roman Horák

Thema der Stunde war der menschliche Körper

  • anhand des Buchs Der Mensch, Jan Paul Rutten

Zu Beginn der Stunde haben wir ein rhythmisches Klatschspiel gemacht, bei dem wir einen Klatsch-Impuls von Kind zu Kind schicken. Danach haben wir zum Klatschen auch noch den eigenen Namen dazu gegeben. In der dritten Phase sagte jedes Kind den Namen desjenigen Kindes, zu dem der Klatsch-Impuls geschickt wurde. Aktive Rhythmisierung der Stunde und Motivation zu konkreten Sprachimpulsen beim Namen-Merken und Namen-Sagen, wobei die Kinder die anderen im Kollektiv mehr in ihr Wahrnehmungsbild mit einbeziehen und sich merken wie die anderen heissen.

Danach hat jedes Kind seinen oder einen erfundenen Körper an die Tafel gemalt, um danach in der Gruppe gemeinsam zu erforschen, was unser Körper alles kann. So kam es z.B. zum krabbeln, springen, rennen usw. kam, wobei wir alle einstimmig und rhythmisiert gemeinsam die Verben im Präsens konjugierten. ...ich krabble, du krabbelst, er krabbelt usw. , wobei z.B. ein Krabbel-Sprechgesang mit Bewegung entstand.

Nach dieser sehr aktiven und spielerischen Phase haben wir das Buch Der Mensch zur Hand genommen. Mit Interesse haben wir die Illustration eines menschlichen Körpers betrachtet und diskutiert wie die unterschiedlichen Körperteile heissen. Der Torso des Körpers war mit lateinischen Begriffen beschrieben, und so haben wir herausgefunden, dass der Kopf auf Latein “Caput” (* lies: kaputt :-) ist, oder dass Schnurrbart auf latein “Snorrus” heisst. Diese Beschreibungen brachten uns allen sehr viel Spass und in der Gruppe wurden allerlei Details der menschlichen Entwicklung angesprochen, wie z.B. die Geburt eines Säuglings. Ich war selbst überrascht wie viel die Kinder darüber wussten.

Zum Ende der Stunde lasen wir einen kleinen Absatz über menschliche Knochen, die in ihrer Zusammensetzung eine ähnliche oder bessere Festigkeit wie Beton aufweisen.

Dies ist bei allen auf grosse Verwunderung gestossen.

1. Stunde, 22.2.2018

Wir spielen ein Namenspiel, versuchen uns gegenseitig aufzurufen. Es gibt ein Übungsblatt mit Thema "Bremer Stadtmusikanten". Zunächst gestalten wir selbst Memory-Karten und spielen Memory, danach erzählen wir uns das Märchen, imitieren die Tierstimmen und malen die Tiere. Die Stunde ist zum Kennenlernen, auch um die Schreib- und Lesekenntnisse von anderen kennen zu lernen.

_____________________________________

Schuljahr 2016-18 mit Christiane Poimer

16. STUNDE, 8.6.2017

Da Hanička heute ihre (Stoff-)Ratte in den Unterricht mitbrachte, begannen wir die Stunde mit der Erzählung "Der Rattenfänger aus Hameln". Während ich erzählte, modellierten die Kinder die Stadt Hameln aus Plastilin. Wir stellten auch kleine Ratten her und spielten die Geschichte mit den Knetfiguren nach.
Danach überlegten wir uns in einem kurzen Spiel den Unterschied zwischen Stadt- und Landleben sowie deren Vor- und Nachteile. Die modellierten Gebäude stellten wir sodann auf den Verkehrsteppich und lotsten ein Auto mit Worten zu den gewünschten Gebäuden. Dann vervollständigten wir unsere Plastilin-Stadt mit unterschiedlichen Lego-Steinen und bereits vorhandenen Lego-Bauten. Anschließend schickten wir zwei Plastilin-Touristen durch die Stadt, die Kinder waren ihre Führer.

15. Stunde, 1.6.2017

Das Wetter veranlasste uns, die heutige Stunde dem Thema Sommer zu widmen. Im Anschluss an die Vorwoche überlegten wir, welche Farben der Sommer hätte und was für ihn typisch sei..
Dazu spielten wir einige Spiele (z.B. eine sommerliche Anlehnung an "Es fliegt, es fliegt").
Dann "packten wir unseren Koffer" für unseren Ausflug ins Schwimmbad. Anschließend verglichen wir dessen Inhalt mit dem von mir mitgebrachten Koffer und lasen eine Mitmachgeschichte, in der all die im Koffer verpackten Dinge vorkamen.

14. Stunde, 25.5.2017

In der heutigen Stunde versuchten wir, die wunderschönen Frühlingsfarben ins Klassenzimmer zu holen. Dazu spielten wir "Ich seh, ich seh, was du nicht siehst..." und ein Farb- und Formen-Domino, bei dem die Kinder die Bezeichnungen für Formen (Dreieck, Quadradt, Rechteck, Kreis) lernten. Wir lasen und spielten die Geschichte "Der alte Zauberer farbenfroh" von Marianne Tölle und lernten durch das "Farbenbuch" von Hervé Tullet, wie man Farben mischt und mit ihnen spielt. Das allen bekannte Lied "Grün, grün, grün" brachte noch ein bisschen Musik in die Stunde. In den letzten fünf Minuten machten sich dann die großen Zauberer ans Werk und zauberten aus unterschiedlichen Farben (z.B. gelb und blau) plötzlich neue Farben (grün) - und alle waren erstaunt, wie leicht man zaubern kann.

13. Stunde, 18.5.2017

In der heutigen Stunde sind wir in das Land der Träume eingetaucht. Im Zentrum stand dabei das Buch "Valerie und die Gute-Nacht-Schaukel" von Mira Lobe. Das Lesen des Buches kombinierten wir mit dem Lauschen des Hörspiels. Zu jeder Szene erarbeiteten wir uns den Wortschatz über die Bilder. Anschließend malten wir uns weitere Traumszenerien aus, in die Valerie hineinschaukeln könnte. Zum Schluss brachten die Kinder eigene Träume zu Papier.

12. Stunde, 11.5. 2017

 
Thema der heutigen Stunde war "Krank sein". Zu Beginn der Stunde nannten wir unterschiedliche Arzt-Utensilien. Dann machten sich die Kinder einen Spaß daraus, mich zu verarzten. Anschließend halfen die Kinder kräftig mit, das Häschen aus dem Buch "Tupfst du noch die Tränen ab?" (Jörg Mühle) zu heilen. Um die Heilungschancen des Häschens zu erhöhen, sangen wir schließlich auch "Häschen in der Grube". Anschließend durften die Kinder abwechselnd Arzt und Patient spielen und sich gegenseitig Spritzen verabreichen und Verbände anlegen.

11. Stunde, 4.5.2017

Heute machten wir eine Zauberstunde. Wir unterhielten uns über unsere Begegnungen mit Zauberern in Filmen, Büchern und im realen Leben. Ebenso tauschten wir uns über Zaubertricks aus, die wir entweder können oder gesehen haben. Wir probierten mehrere Zaubertricks auch aus. Einige gelangen, andere nicht. Dann lasen wir eine Geschichte über einen kleinen Zauberer, der die ganze Welt zauberte. Da dies ein schwieriges Unterfangen war, brauchte er dabei unsere tatkräftige Unterstützung. Zum Schluss versuchten wir auch Zaubersprüche zu reimen.

10. Stunde, 27.4.2017

Heute stand der Tagesablauf im Mittelpunkt der Stunde. Wir haben wichtige Verben, wie "aufstehen", "sich anziehen", "sich die Zähne putzen" wiederholt. Beim Erzählen übten wir auch temporale Satzverbindungen, wie "danach", "dann", "anschließend", und Ausdrücke, die den Zeitpunkt näher bestimmen (z.B. am Morgen, am Abend, zu Mittag, ...). Nachdem wir unseren eigenen Tagesablauf durchbesprochen und -gespielt hatten, brachte uns das Buch "Was macht die Katze in der Nacht?" von Katrin Wiehle dazu, uns den Tages- und Nachtablauf von Katzen näher anzusehen. Die Kinder waren von den Bildern so fasziniert, dass ich kaum zum Lesen kam. Das Vorlesen haben wir dann beim Zeichnen einer schlafenden Katze nachgeholt.

9. Stunde, 20.4.2017

In der heutigen Stunde beschäftigten wir uns mit dem Wetter. Zu Beginn benannten und ordneten wir Wetterkarten. Wir besprachen auch, in welcher Jahreszeit man welches Wetter zu erwarten hat. Sodann erfanden wir zu jeder Witterung Geräusche und machten daraus ein kurzes Ratespiel. Diese Geräusche begleiteten uns auch in einer Bewegungs-Geräusch-Geschichte. Dann spielten wir ein Brettspiel, bei dem die Kinder die unterschiedlichen Witterungen noch einmal benennen mussten. Zum Schluss lasen und besprachen wir die Geschichte "Der kleine Regentropfen" von Theresa und Brigitte Neubert. Um die Stunde doch mit Sonnenschein zu beenden, sangen wir das Lied "Liebe, liebe Sonne".

8. Stunde, 6.4.2017

Die bevorstehende Osterzeit nahmen wir zum Anlass die Arbeit der Osterhasen genauer unter die Lupe zu nehmen. Wir lasen dazu die Geschichte vom Hasenfranz (aus: "Die schönsten Geschichten vom Hasenfranz" von Ursel Scheffler), lösten zwei Osterrätsel und sangen das Lied "Die Osterhasen malen Ostereier an" von Detlef Cordes. Sodann malten wir auch selbst ein Osterei und gestalteten mit den gemalten Ostereiern ein Nest. Zudem sprachen wir über unterschiedliche Osterbräuche und übten intensiv Wörter, die mit Eiern zu tun haben: Eiweiß, Eigelb, ein Ei ausbrüten, aus einem Ei ausschlüpfen, etc.

7. Stunde, 30.3.2017

Zu Beginn der Stunde wiederholten wir noch einmal, wie ein Schmetterling entsteht. Die Entwicklung spielten wir mit einer Handpuppe nach und sangen dazu das Lied "Die Raupe frisst sich dick und satt". Anschließend schlüpften alle Kinder aus Eiern, wurden zu Raupen und entwickelten sich nach und nach zu Schmetterlingen, wobei das Lied immer wieder wiederholt wurde.
Danach sahen wir uns anhand einer Zeichnung die Entwicklung von Fröschen (Ei - Kaulquappe - Frosch) genauer an. Anschließend wurde den Kindern die Entwicklung in der Geschichte "Was glitzert, schwimmt und paddelt da?" noch einmal detaillierter erklärt. Gegen Stundenende bastelten wir noch einen Frosch aus Pappteller mit wundervoll langer Zunge.

6. Stunde, 23.3.2017

Den Frühlingsanfang nahmen wir zum Anlass, auch in unseren Stunden den Frühling einkehren zu lassen. Wir sprachen zunächst  über die vier Jahreszeiten und was für welche Jahreszeit typisch sei. Danach machten wir eine kurze Fantasiereise zu blühenden Blumenwiesen und besprachen das Heranwachsen eines Schmetterlings. Dazu bastelten wir einen Schmetterling aus Kaffeefiltern.

5. Stunde, 16.3.2017

Thema der Stunde war Obst. Da nur drei Kinder anwesend waren (von denen zwei relativ spät kamen), haben wir etwas improvisiert. Zu Beginn legten wir gemeinsam aus geschnipseltem Obst Mosaike und haben dabei über "Gott und die Welt" geplaudert. Wir wiederholten den Obsttellertanz von letzter Woche und rollten zum Apfelstrudel-Lied (https://www.youtube.com/watch?v=kntv8efs-YE) köstliche Apfelstrudel. Gegen Ende der Stunde spielten wir in Anlehnung an "Ich packe meinen Koffer" "Ich gebe in meinen Obstkorb...".

4. Stunde, 9.3.2017

In der heutigen Stunde sprachen wir über Nahrungsmittel. Wir erzählten uns gegenseitig von unserem Lieblingsessen und was wir so gar nicht mögen. Danach stellten wir fest, welche Nahrungsmittel gesund, welche weniger gesund sind und versuchten eine Ernährungspyramide mit Lebensmitteln auszulegen, je nachdem wie wertvoll diese für unsere Ernährung sind. Wir tanzten den Obsttellertanz und lernten anschließend das Fingerspiel "Fünf Finger und ein Apfel".

3. Stunde, 2.3.2017

Die heutige Stunde widmeten wir den Katzen: Zunächst versuchten wir anhand der Bilder zur Geschichte "Komm", sagte die Katze von Mira Lobe Hypothesen über den Verlauf der Geschichte aufzustellen. Anschließend lasen wir den Originaltext und spielten die Erzählung mit verteilten Rollen. Den Kindern machte es so großen Spaß, dass wir das Nachspielen 3x - immer mit unterschiedlicher Rolleneinteilung und jeweils anderen Lösungsmöglichkeiten - spielten. Zum Schluss tanzten und sangen wir den Katzentatzentanz von Fredrik Vahle.

2. Stunde, 23.2.2017

Da in der Woche zuvor nur zwei Kinder anwesend waren, machten wir zu Beginn der Stunde noch einige Kennenlern-Spiele. Diese verknüpften wir sodann mit dem Thema der Stunde: "Ich-bin-Ich." Dazu lasen wir die gleichnamige Geschichte von Mira Lobe und spielten sie mit selbstgebastelten Handpuppen nach. Anschließend machten wir uns darüber Gedanken, in welchen Lebensräumen die Tiere leben. Wir ließen wir im Raum unterschiedliche Lebensräume (Wasser, Erde, Luft) entstehen und teilten die Tiere aus der Geschichte zu. Weitere Tiere (und auch Dinge) wurden ergänzt.
Die Stunde wurde mit dem Spiel "Es fliegt, es fliegt..." bzw. "Es kriecht, es kriecht" und "Es schwimmt, es schwimmt" abgeschlossen.

1. Stunde, 16.2.2017

Da die Gruppen neu zusammengewürfelt wurden, stand im Zentrum der Stunde das gegenseitige Kennenlernen gekoppelt mit der Frage “Wer bin ich?”. Wir haben dazu einige Kreisspiele gespielt (z.B. “Mein rechter Platz ist leer”), das “Lied über mich” gesungen und dazu getanzt sowie die Körperteile und deren Funktionen besprochen. Leider waren nur sehr wenige Kinder anwesend. Ich freue mich auf ein Kennenlernen des Großteils der Gruppe nächste Woche und bin zuversichtlich, dass wir ein nettes Semester miteinander verbringen werden!

 

Sommersemester 2016 und Wintersemester 2016/17 mit Christine Pfau

 

Liebe Eltern,

ich möchte mich ganz herzlich für das Vertrauen, den Zuspruch und die Unterstützung bedanken (und  für die vielen Geschenke zum Abschied ebenso). Es waren drei schöne, lehrreiche und intensive Jahre bei  Bilingualis und  vor allem war es eine große Freude für mich, so wunderbare, lustige, kluge, liebenswerte und aufgeschlossene Kinder kennenlernen und begleiten zu dürfen, die allesamt das Abenteuer der Zweisprachigkeit miteinander teilen. Sie werden mir fehlen. Dass ich jetzt aufhöre, hat pragmatische Gründe und hängt auch ein bisschen mit dem Älterwerden zusammen.  Aber ich werde Bilingualis treu bleiben und wir werden uns sehen. Versprochen.

Eure/ Ihre

Christine


26.1.2017

Diese Stunde war ganz besonders. Die Kinder haben mir Bilder und Geschenke gegeben und wir haben gemeinsam über die Bilder gesprochen. Dann gab es ein paar Zuordnungsübungen (Germanismen im Tschechischen bzw. Wortähnlichkeiten wie Gurke - okurka etc.). Die kleine Raupe Nimmersatt  haben wir gelesen und zum Schluss wurde gespielt und getanzt. 


19.1.2017

- Gesprächsrunde - über Neuigkeiten berichten

- Ein Leporello zu den 12 Monaten basteln

- Spiel mit Musik: Eisscholle und Stopptanz

 

12.1.2017

- über das Wetter sprechen

- Jahreszeiten und Monate und dazu Spiele

- Monatsbilder ausschneiden und in der richtigen Reihenfolge aufkleben

- Bewegungs- und Wortspiele

5.1.2017

- Begrüßungsrunde

- Über Weihnachten und Silvester erzählen

- Tastspiel: Von einem Tuch abgedeckte Dinge werden ertastet und in eine Tabelle eingetragen. In der kommenden Stunde bitte nicht die Zettel vergessen - wir werden uns dann das Geschriebene genauer anschauen!

8.12.2016

- Weihnachtslieder singen

- Gedicht 'Advent, Advent'  wiederholen

- Basteln

1.12.2016

- Begrüßung und Erzählen

- über Weihnachten sprechen

- Gedicht lernen (Advent, Advent)

- Weihnachtslieder singen und dabei ein Bild ausmalen (Adventskranz)

 

24.11.2016

Themen und Aktivitäten

- über Neuigkeiten berichten

- Wiederholung 'ABC'

- Obstsorten bestimmen und zu den entsprechenden Anfangsbuchstaben legen (Notiz: hier war ich erstaunt, dass viele Kinder nicht wussten, wie die Obstsorten auf Deutsch heißen)

- Buchstabensuppe nach Vorgaben selbst kochen/schreiben (s Bild mit Teller und Besteck)

- Obstsorten-Memory

3.11.2016

Themen und Aktivitäten

Als Vorbereitung auf den Laternenumzug zum St. Martinstag am kommenden Donnerstag haben wir uns mit der Legende vom Hl. Martin beschäftigt (ich habe die Geschichte mit kleinen Figuren wie ein Mini-Theaterstück erzählt und immer wieder die Kinder ermutigt, Rückfragen, Kommentare, Ideen zu formulieren). Schließlich ging es um das große Thema 'Teilen' (was kann man alles teilen, was fällt mir leicht/schwer zu teilen?) und wir haben gemeinsam ein Brötchen und einen (!)  Riegel Kinderschokolade geteilt - verknüpft mit der Frage nach 'Gerechtigkeit'. Zum Schluß haben wir einen kleinen Laternumzug gemacht und Lieder gesungen.

20.10.2016

Themen und Aktivitäten

- Begrüßungs- und Kennenlernrunde für Lea

- Wiederholung 'ABC'

- Anfangsbuchstaben und Wörter, die spontan einfallen

- Pantomime in Paaren

- 'Buchstabensuppe' an der Tafel

- 'Buchstabensalat' als Spiel

 

13.10.2016

Themen und Aktivitäten

- Begrüßung und Austausch von Neuigkeiten

- Spiel: Wo ist der Schlüssel?

- Herbstverse mit Bewegung

- ABC-Puzzle legen und anschließend das ABC in die richtige Reihenfolge bringen

- Buchstabenbaum (A-Blatt): Die Kinder malen Buchstaben mit einer vorgegebenen Farbe an, zählen sie und vergleichen mit den anderen

 

22.9.2016

Themen und Aktivitäten

- Die Jahreszeit 'Herbst'

- Schlangenlinien nachspuren (Schreibübung)

- Kastanien-Wettspiele und eine Kastanienschlange gemeinsam legen

- Herbstgeschichten: ein Bild nach Vorgaben ausmalen

 

8.9.2016 und 15.9.2016

Themen und Aktivitäten

In den ersten beiden Stunden wurden Kennenlernspiele gespielt, damit die Kinder ihre Hemmungen abbauen, gegenseitiges Vertrauen aufbauen und eine Grundlage für den 'Deutschunterricht' geschaffen wird. Die Kinder haben etwas von sich erzählt, wir haben über die Sommerferien gesprochen und darüber, was sie gerne mögen.

___________________________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________________________

 

16.6.2016

Themen und Aktivitäten

In dieser letzten Stunde vor dem Sommerfest und den Sommerferien haben wir Folgendes gemacht:

- Über die Ferien und Urlaubsziele sprechen

- Lernplakat 'Tier-ABC'

- Schreibtraining: Tiere von A-Z aufschreiben und mit dem Wörterbuch korrigieren

- Tierpantomime

 

 

9.6.2016

Themen und Aktivitäten

- Gesprächskreis: Neuigkeiten

- Ankündigung des Sommerfestes und Vorschläge für Spiele sammeln

- Über die Sommerferien sprechen

- Was packe ich alles in meinen Koffer?

Wiederaufnahme des 'Moldau-Projektes'

  1. Wiederholung der Lautbilder (die warme und die kalte Quelle, die Bauernhochzeit etc.)
  2. Aus dem Kopf die lllustrationen aus dem Kinderbuch 'Die Moldau' in die richtige Reihenfolge legen und beschreiben
  3. In Gruppenarbeit Textbausteine lesen, richtig anordnen und aufkleben (anschließende Kontrolle mittels des A-Blattes)
  4. Gegenseitiges Vorlesen
  5. Tanz und Bewegung zur Musik

Lernziel

Das kleine 'Moldau-Projekt' sollte auf verschiedenen Ebenen den Kindern die Musik näher bringen. Dazu wurden ihre Sinne angeregt und im Einklang von Hören-Sehen-Sprechen-Malen-Lesen-Tanzen über einen längeren Zeitraum hinweg ein 'kompaktes' Wahrnehmungsfeld geschaffen.

 

2.6.2016

Themen und Aktivitäten

Die Kinder haben im Anschluß an die letzten beiden Stunden noch einmal die 'Moldau' gehört und nun die einzelnen Etappen des Flußverlaufes auf einem Arbeitsblatt gemalt (nachdem sie zuvor die kopierten Buchillustrationen in die richtige Reihenfolge gelegt haben und somit eine Orientierung hatten).

26.5.2016

Vorab: Die Lehrerin der Klasse, in der unsere Stunde stattfindet, hat uns einen Brief hinterlassen, in dem sie darum bittet, dass nichts abhanden kommt und die Klasse in einem ordentlichen Zustand verlassen wird. Wir geben uns große Mühe, aber manchmal fallen aus den Tischen Papiere und wir sortieren sie nicht immer richtig ein. Ich kann auch nicht ganz  überblicken, ob die Kinder nicht etwas aus der Ablage versehentlich 'entwenden'. Ein Junge vermisst nun einen Holzstift vom Feuerwehrmuseum Stach. Er war wohl sehr traurig. Liebe Eltern, BITTE kontrolliert, ob sich dieser Stift nicht zufällig in einem Federmäppchen wiederfindet!

Vielen Dank!

Themen und Aktivitäten

- die Kinder haben gemeinsam einen Brief an die Klassenlehrerin Frau Malá geschrieben, in dem sie sich für die entstandenen Probleme entschuldigt haben. Dazu mussten sie mir zunächst den Brief der Lehrerin übersetzen und dann darüber nachdenken, was sie schreiben. Das war eine sehr produktive Phase - gerade auch in Hinblick auf die 'Bersetzungsfähigkeit' der Kinder!

- Gruppengespräch: Was habt ihr erlebt?

- Simon hielt ein kleines Referat über Vulkane

- Wiederaufnahme des Themas von  der letzten Woche: Die 'Moldau'

- Was macht ein Dirigent? Was ist ein Konzert? Wo finden Konzerte statt?

- Wortschatzwiederholung

- A-Blatt: Instrumente benennen und zuordnen

- Musik hören

Lernziel

Die Kinder sollen über eine Phase von drei Stunden das Thema 'Moldau' von verschiedenen Aspekten aus betrachten (Instrumentenkunde, Musikwahrnehmung und Versprachlichung). In der nächsten Stunde werden Schreibübungen folgen.

19.5.2016

Themen und Aktivitäten

Die berühmte und in Deutschland gleichermaßen bekannte wie beliebte ‚Moldau‘ von Friedrich Smetana stand im Zentrum dieser Stunde. Welche Flüsse kennen die Kinder? Wo entspringt ein Fluss und welche Assoziationen verbinden die Kinder mit dem Wasser? Die Fragen leiteten die Stunde ein. Dann haben wir uns einen Flusslauf angeschaut und Wort-Bild-Karten angelegt. Im nächsten Schritt wurde die ‚Moldau‘ von Smetana eingeführt und über die Vertonung und verschiedenen Instrumente, zu denen es Bilder gab, gesprochen. Schließlich haben wir Illustrationen zur ‚Moldau‘ an den Fluss gelegt, über die Tätigkeit eines Dirigenten gesprochen und am Ende der Stunde haben sich die Kinder auf den Teppich gelegt, die Augen geschlossen und den Anfang der Sinfonie gehört.

Lernziel

Die Kinder sollen den Wortschatz rund um das Thema Fluss lernen und am Beispiel der Illustrationen zur ‚Moldau‘ darüber sprechen können, welche wechselnden Landschaften und Lebensformen am Fluss zu finden sind. Mithilfe der Musik sollte eine sinnliche Verstärkung initiiert werden.

Die ‚kleine Instrumenten-Kunde‘ wird am kommenden Donnerstag wieder aufgenommen und am Beispiel der ‚Moldau‘ vertieft werden.


12.5.2016

Themen und Aktivitäten
 
1) Zunächst haben wir einen Ausflug in den Wald simuliert , mussten Sümpfe durchwaten, Bäche überqueren, vor Füchsen davonlaufen, Mücken vertreiben, haben uns schlieBlich verlaufen und mussten gerettet werden. (Die Ideen der Kinder, was einem bei einem Waldausflug noch alles passieren koennte, überstürzten  sich  bei dieser körperlich sehr anstrengenden Aktivität.)
2) Lied: "Auf dem Waldwunderweg" (Fredrik Vahle). Wir machten uns Gedanken darüber, was man im Wald alles machen kann. SchlieBlich filterten wir Wörter mit dem Anfangsbuchstaben "w" aus dem Lied heraus. Weitere Wörter, die mit "w" beginnen, wurden hinzugefügt und auf die Tafel geschrieben.
3) Zuletzt versuchten wir, zusammengesetzte Substantive mit dem Wort "Wald" zu bilden.

Lernziel
 
- Wortschatzerweiterung zum Thema Wald
- Zusammengesetzte Substantive mit dem Wort "Wald"
- Buchstabe "w"
 

 

5.5.2016

Themen und Aktivitäten

Diese Stunde stand ganz im Zeichen des kommenden Muttertages. Wir haben über den Muttertag gesprochen (in Deutschland und in Tschechien) , ein Gedicht zum Muttertag gelesen und dann ein Gedicht 'gelernt', das die Kinder auch abgeschrieben haben. Dazu wurde gebastelt und dabei erzählt.

Lernziel

Die Kinder haben bereits in der Schule/ im Kindergarten etwas zum Muttertag gebastelt und geschrieben/gemalt, waren also mit dem Thema vertraut und nun ging es darum, dieses Wissen auf Deutsch zu versprachlichen.

 

28.4.2016

Themen und Aktivitäten

- Übung: Adjektive in Gegensatzpaaren (dick - dünn etc.) mit Bildmaterial

- 'Fernsehshow' mit Quizfragen

- Im Anschluß an die letzte Stunde haben wir uns wieder mit dem 'dreidimensionalen Puppenhaus' beschäftigt und haben den Wortschatz zum Thema 'Wohnen' erweitert

- Mit Hilfe eines gerasterten Arbeitsblattes (Häuser und ihre Bewohner) haben die Kinder in Paararbeit gegenseitig beschrieben, was sie sehen (also z.B. Was siehst du in dem Feld 4 D?)

Lernziel

- Wortschatzerweiterung

- In dieser Stunde gab es keine Schreibübungen, aber viele Sprechanlässe und das klappte sehr gut! Es ist schön zu sehen, wie die Kinder immer mehr 'auftauen' und dabei ganz selbstverständlich Deutsch sprechen.

 

21.4.2016

Themen und Aktivitäten

  • Erzählen und berichten: Was ist neu? Was war in der letzten Woche?
  • Wettbewerb mit ‚Fühltaschen‘:  Zwei Gruppen müssen den Inhalt ihrer Tüte ertasten und dann jeweils einen Gegenstand auf einen Zettel schreiben. Dabei dürfen nur die Gruppen untereinander kommunizieren.  Die Kinder benutzen eigenständig ihre Wörterbücher zur Kontrolle. Anschließend werden die Ergebnisse verglichen, die Ergebnisse an die Tafel geschrieben und die Tüten geöffnet.
  • Zum Schluss haben wir ein dreidimensionales Puppenhaus geöffnet und die Gegenstände/Möbel etc. im Haus benannt

Lernziel

Die Kinder sollen Gefühl  bzw. das Wahrnehmen von Dingen mit der deutschen Sprache koppeln und durch das Verschriftlichen kontextualisieren.

In eigener Sache

Bitte schauen Sie nach, ob die Kinder beim Abholen tatsächlich alles eingepackt haben. Häufig werden Federmäppchen und Hefter vergessen.

 

15.4.2016

Themen und Aktivitäten

- Begrüßung und Erzählen. Spielerischer Einstieg über ein kleines Puppenhaus und eine Figur. Thema: Bauernhof und Tiere auf dem Bauernhof. Anschließend: gemeinsames Verzehren einer Milka-Schokoladenkuh:-)

- Phonetikübung über einen sog. 'Silbenteppich' (ma, la, ta, ra etc.) und anschließende Wortbildung

- Phonetikübung: kurze und lange Vokale. Dazu ein A-Blatt, auf dem die Kinder Wörter verbinden sollten, die am Ende ein Schiff ergeben

- Wiederholungsübung: Rätsel und Selbstkontrolle mit dem Wörterbuch

Lernziel

Da die meisten Kinder tschechisch 'lautsozialisiert' sind, muss immer wieder durch Aussprachetraining die korrekte deutsche Aussprache geübt werden. Denn gerade Interferenzen in der Verlautung führen zu einem fehlerhaften Schreiben. Ein Silbenteppich beispielsweise, der zwar im Wortsinne keinen Sinn ergibt, dient der Bewußtmachung unterschiedlicher Aussprachen.

Und noch ein Tipp: Sprechen Sie mit Ihrem Kind nur Deutsch, wenn es auch Ihre Muttersprache ist! Es ist sinnvoll und im Sinne der bilingualen Erziehung, dass die Eltern mit ihrem Kind nur in ihrer jeweiligen Muttersprache sprechen.

 

 

7.4.2016

Themen und Aktivitäten

- Gesprächskreis: Neuigkeiten/Erlebnisse etc.

- Wiederaufnahme des Themas 'Wort und Bild' von der letzten Woche mittels eines Ratespiels (Jeder bekommt ein Wort auf den Rücken geklebt und muss durch Ja/Nein Fragen seinen Gegenstand erraten)

- Frühling: Begriffsfeld und Wortschatzarbeit

- Schreibübung/ Laufdiktat: Frühlingswörter (Biene, Blatt, Schneeglöckchen etc.)

- Phonetikübung

Weil wir nächste Woche mit der Schreibübung fortfahren möchten, habe ich sicherheitshalber die A-Blätter einbehalten.

 

31.3.2016

Themen und Aktivitäten

- Begrüßung und kurzes Bewegungsspiel 'Gymnastik' (ein Kind sagt, was die anderen machen sollen wie z.B. 'Kerze' oder 'Rad fahren'

- über Ostern und die Ferien sprechen

- Zuordnungsübung 'Gegenstand' und 'Wort' verbinden

- Lese- und Schreibübung

Lernziel

Durch die Kombination von Lesen - Zuordnen - Schreiben und das Aufzeigen von Interferenzen zwischen der deutschen und tschechischen Schriftsprache sollen die Kinder mit der Zeit ein sicheres Gefühl für die deutsche Sprache gewinnen. Dabei ist zunächst der Bild-Wort Konnex von großer Bedeutung und wird daher intensiv geübt.